Lebst Du schon oder erfüllst Du noch Erwartungen?

 

 

Als ich kurz vor dem Abitur stand, da hatte ich ziemlich viele Erwartungen vom Leben und ich hatte eine Vorstellung wie ich gerne mein Leben leben möchte. Für mich stand fest, dass ich nach dem Abitur erst einmal eine Ausbildung beginne und dann im besten Fall noch einmal studieren möchte. Danach kommt dann die Familie und „natürlich“ ein eigenes Häuschen mit Garten. Darum habe ich mich mit meinem Lebenslauf bei ganz unterschiedlichen Verlagen beworben und habe meine vermeintliche Traumstelle auch bekommen.

 

 

Ich bezog meine erste eigene Wohnung, fühlte mich freier denn je und war ziemlich glücklich. Alles lief nach Plan, alles lief gut. Doch je länger ich in der Ausbildung stand und je länger ich meiner persönlichen Erwartungshaltung nacheiferte desto stärker wurde der Druck und mein Gefühl, dass irgendetwas nicht stimmt. Etwas läuft eben nicht nach Plan. Der Job, die Ausbildung war ganz und gar nicht so, wie ich ihn mir vorgestellt habe, die Branche war zwar die Richtige, aber das Unternehmen für mich das Falsche. Dieses Gefühl habe ich in mich hineingefressen, bis es irgendwann nicht mehr so weiterging. Mein Leben musste sich verändern, ich musste noch einmal eine andere Richtung einschlagen. Und das Schlimme daran war für mich gar nicht das Beenden der Ausbildung nach der Zwischenprüfung. Vielmehr war für mich das Gefühl des Versagens vor Anderen kaum aushaltbar. Ich schämte mich und hätte mich am liebsten versteckt.

 

 

 

Habe ich durch meine Entscheidung andere Menschen enttäuscht?

Habe ich die Erwartungen, die andere von mir hatten nicht erfüllt?

Habe ich versagt, obwohl es sich für mich wie ein Befreiungsschlag anfühlt?

 

 

 

Dieses Gefühl nagte stark an mir bis ich einen anderen Weg eingeschlagen habe, dort wesentlich mehr „Erfolg“ hatte, wieder glücklicher und selbstbewusster wurde. Doch immer noch hatte ich und vor allem hatten in meinem Kopf die Andere (Familie und Freunde), große Erwartungen an mich. Ich beendete mein Studium sehr gut und blieb direkt an der Universität. Nicht nur aufgrund der Erwartungen sondern in erster Linie weil es zu der Zeit für mich genau die richtige Entscheidung war und ich war wirklich glücklich mit dieser Entscheidung.

 

 

Erwartungen lassen Dich nicht frei leben. Sie schränken Dich ein. 

 

 

Als dann die vier Kinder nach und nach kamen und ich eine immer größere Last und auch Verantwortung auf meinen Schulter fühlte, wurde meine eigene Erwartungshaltung wieder einmal nicht erfüllt.

Meine Erwartung war, den Job, die Karriere und auch die Großfamilie zu meistern und ganz nebenbei dabei noch glücklich zu bleiben, frei zu bleiben. Immer schön lächeln. Das schaffen Andere doch auch. Doch genau da liegt der Fehler. Schau nicht auf Andere. Schau auf Dich selbst und auf Deine Gefühle.

 

 

Das wuppst Du schon irgendwie.

 

Das Leben läuft doch einfach so nebenher und Du gehst Deiner Arbeit weiter nach, dachte ich. Doch mit der Geburt unserer Theresa hatte ich auf einmal das dringende Gefühl meine Erwartungen herunter zu schrauben und einfach mal dem Leben zu folgen. Ich konnte keine Karriere machen und gleichzeitig vier Kinder nebenher erziehen und vor allem, was das Wichtigste ist, vier Kinder und auch mich selbst dabei noch glücklich machen.

 

Es ist nicht immer einfach das „Richtige“ zu tun, aber mittlerweile weiß ich, dass es wichtig ist, dem Herzen zu folgen und den Weg einzuschlagen, bei dem ich ein gutes Bauchgefühl habe. Der Weg muss sich gut anfühlen und der Weg darf keinen Druck in mir auslösen.

 

Die besten Dinge passieren, wenn Du keine Erwartungen hast und Dich einfach treiben lässt.

 

Denk nicht am Morgen schon darüber nach, wieviel Stau wohl wieder auf den Straßen ist, ob Du beim Einkaufen eine lange Schlange vor Dir an der Kasse hast oder wie schlecht die Laune von Deinem Pubertier ist, wenn es aus der Schule nach Hause kommt.

 

Lass Dich überraschen.

 

Lass Dich einfach überraschen und versuche Dir morgens einmal zu sagen: Ich habe heute keine Vorstellung von meinem Tag. Probiere es einfach einmal aus und Du wirst sehen, es lebt sich soviel einfacher und glücklicher.

 

Keiner wird enttäuscht, der Stress baut sich erst gar nicht auf.

 

Ein Leben ohne große Erwartungen zu haben, kann so befriedigend sein und viel Frust und Enttäuschung vermeiden. Du wirst glücklich und lebst viel leichter.

 

Wirf Deine Erwartungen über Bord, erwarte nichts und sei dankbar für das was kommt.

 

Eure Alexandra

2 thoughts on “Lass Dich einfach mal vom Leben überraschen // Wirf Deine Erwartungen über Bord”

  1. Ein sehr schöner Text. Ich habe leider viel zu hohe Erwartungen von mir und meinem Leben, obwohl immer wieder ein Schlag dazwischen kam. Ich probiere mal deinen Rat. Es kann doch auch einfacher gehen oder 🙂 lg

    1. Natürlich ist es nicht immer leicht diese Einstellung zu verfolgen, das weiß ich auch. Aber ich bin mir sicher, dass wenn wir uns beim Aufstehen sagen, dass wir genau richtig sind, so wie wir sind und den Tag einfach mal auf uns zukommen lassen, alles gut wird :-))).

      Liebe Grüße,
      Alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.