I do believe something very magical can happy when you read a good book.

Joanne K. Rowling

 

 

Und da sind wir auch schon wieder mitten im April. Doch etwas fehlte ja noch. Unsere Bücherlieblinge des Monats plus unsere aktuellen Lieblingshörspiele. 

 

Die soll es im Folgenden jetzt für Euch geben.

 

Viel Spaß beim Lesen.

 

 

 

 

Das liebevolle Schlafbuch für Neugeborene

 

Dieser Büchertipp direkt am Anfang ist genau das Richtige für frisch gebackene Mamis oder solche, die es bald werden. Bei uns ist jetzt leider schon zu spät für „Das liebevolle Schlafbuch für Neugeborene“, aber trotzdem möchte ich es Euch gerne ans Herz legen.

 

Die Autorin Elisabeth Pantley ist Expertin für sanfte und achtsame Erziehung und ich bin ihren Ratgeber sorgsam durchgegangen. Besonders schön finde ich, dass sie ganz klar herausstellt, dass jedes Kind einzigartig ist und eine ganz individuelle Sprache hat. Wenn Neugeborene weinen, dann ist es nicht, weil sie sich bereits an etwas gewöhnt haben oder ihnen einfach nur langweilig ist.

 

Weinen ist ein Überlebensinstinkt. 

 

Und sollte darum immer ernst genommen werden. Auf gewisse Punkte sollte man immer achten, wie z.B.: Hunger, Sättigung, Müdigkeit, Übermüdung oder Unwohl Sein. All das könnte ein Auslöser sein, aber die Autorin macht deutlich, dass nur wir als Mamas unser eigenes Kind verstehen und kennen. Sie gibt einem 15 Schlüssel zum Erfolg mit an die Hand, die zu guten Nächsten führen können. Direkt im ersten Punkt „Lernen Sie Ihr Kind kennen“ gefällt mir besonders gut, dass sie wieder betont, dass ein weinendes Kind IMMER Vorrang hat. Babies weinen nicht ohne Grund. Irgendetwas bedrückt sie und sie brauchen unsere Nähe und unseren Trost. Neugeborene kann man einfach nicht verwöhnen.

 

Lasst Euch nicht von Anderen verrückt machen. Findet Euren ganz eigenen Rhythmus.   Nach und nach, Schritt für Schritt lernt Ihr Eure Babies und deren eigene Bedürfnisse kennen und wisst worauf es ankommt, damit Euer Kind gut in den Schlaf findet.

 

Wie ich finde ein ganz wunderbarer Ratgeber, den ich nur zu gerne weiterempfehlen möchte.

 

 

Erbsenfee und Einhornschaf

 

Auf diesen Gedichtband habe ich schon sehnlichst gewartet. Er ist von der bekannten Autorin und Illustratorin Daniela Drescher. Schon mehrfach habe ich Euch ihre Bücher empfohlen. Ihr kennt doch sicher noch „Was raschelt denn da?“ oder „Die kleine Elfe kann nicht schlafen“ oder auch die wunderschönen Bücher um „Pippa und Pelle„.

 

Mich packen immer schon die einzigartigen Illustrationen und diese Reime. Da lese ich einfach richtig gerne mit und vor.

 

Der Anfang von Mut und Zauberei

 

Herr von Bingen kommt im Frühling  

Und sein Herz ist voller Mut. 

Denn die Krötenkönigin 

gab ihm einen Zauberhut!

 

Insgesamt 15 Gedichte für Kinder enthält Daniela Dreschers neues Werk und falls Ihr Fabelwesen und bunte Reime genauso sehr mögt wie wir, dann ist es genau das Richtige für Euch.

 

 

Mollis Sommer voller Geheimnisse

 

Ein Sommerbuch im Frühling? Ja, das geht. Weil ich finde, dass das Wetter gerade so schön ist und dieses neue spannende Buch eine Vorstellung verdient hat.

 

Nicht mehr für die ganz Kleinen, aber für Leseratten ab ca. 8 Jahren. In diesem Buch geht es um die Mädchen-Freundschaft zwischen Molli und Gro. Sie leben fast Haus an Haus und sehen sich täglich. Molli ist große Erfinderin und hat noch einen kleinen Bruder, um den sich zu Hause derzeit alles dreht. Sie selbst geht ein wenig unter und ist sich noch nicht ganz sicher was sie zu dem neuen Freund ihrer Mama sagen soll.

 

Ganz in der Nähe von Mollis und Gros zu Hause gibt es einen kleinen Birkenwald. Dort finden die beiden einen alten Briefkasten, indem noch eine Postkarte steckt. Und schon geht ihr Abenteuer los.

 

Molli starrt die Postkarte auf dem Boden des gelben Briefkastens an. Wo, bitte schön, kommt die denn jetzt her? Ist das eine Falle? Molli dreht sich blitzschnell um, kann aber niemanden sehen. Mama sagt, dass es verboten ist, Post zu lesen, die an andere Leute adressiert ist. Aber so tief im Birkenwald gibt es weder andere Leute noch irgendwelche Adressen. Molli zwirbelt eine rosa Haarsträhne um den Finger. Dann steckt sie den Arm flink wie eine Kreuzotter in den Briefkasten und schnappt sich die Postkarte.“ (…)

 

 

 

Meine Basenernährung : Entdecke das neue Lebensgefühl voller Energie und Leichtigkeit

 

 

Für die basische Ernährung interessiere ich mich schon länger. Das hat nichts mit Abnehmen oder einem Diätplan zu tun. Die basische Ernährung hilft dabei sich einfach besser und gesünder zu fühlen. Hautprobleme, Abgeschlagenheit, Migräne oder auch ein Völlegefühl können ein Zeichen von Übersäuerung des Körpers sein. Es gibt fünf Hauptgruppen, die zur Übersäuerung führen: 1. Zucker, 2. Weizen, 2. Fisch/Fleisch/tierische Milchprodukte, 4. Kaffee, Alkohol, Softdrinks und 5. Industriell verarbeitete Produkte mit Zusatzstoffen.

 

Einer leichter Einstieg wäre erst einmal den Anteil am Gemüse, Obst und Samen zu erhöhen und gewisse Dinge wie Frittiertes, Softdrinks und Weizenprodukte wegzulassen.

 

Die Autorin Imke Kleinert hat es auf jeden Fall geschafft mich zu motivieren und hat mir mit ihren ganzen Tipps und Rezeptideen auf einen guten Weg gebracht. Sicherlich werde, kann und will ich mich nicht zu 100 Prozent immer an ihren Plan halten, aber die Grundeinstellung und Idee ist da.

 

Falls Ihr Euch auch schon einmal mit der basischen Ernährung auseinander gesetzt habt, so wie ich, dann kann ich Euch diesen Ratgeber wärmstens ans Herz legen.

 

Außerdem gibt es einen Speiseplan für die ersten sieben Tage, So wird uns der Einstieg glatt erleichtert.

 

Mein absolutes Lieblingsgericht ist:

 

Basische Pommes mit Ofengemüse und Avocadocreme

 

 

Für das Gemüse:

  • 1 kleine Aubergine
  • 1 kleine Zucchini
  • 100 Gramm Blumenkohl
  • 1 rote Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 50 Gramm Champignons
  • 1 Prise Salz plus 1 Prise Pfeffer
  • Basilikum
  • Oregano
  • 2 EL Kokos- oder Olivenöl

Für die Pommes:

  • 150 Gramm Kartoffeln
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • 1 EL Kokos- oder Olivenöl
  • 1 Prise Salz
  • je 1 Prise Rosmarin und Thymian

Für die Avocadocreme:

  • 1 Avocado
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • etwas Salz und Pfeffer

 

Das Gemüse waschen, Kerngehäuse der Paprika entfernen, Zwiebel abziehen und alles in Scheiben oder Spalten schneiden. Die Gewürze mit dem Öl mischen und das Gemüse mit der Ölmischung bestreichen.

 

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

 

Kartoffeln schälen und in Pommesform schneiden. Den Knoblauch pressen, mit Öl, Salz und den Kräutern verrühren. Die Kartoffelstifte mit dem Kräuteröl mischen. Die Pommes und das Gemüse auf ein mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen und ca. 20 Minuten im Ofen backen, dabei alles ab und zu wenden.

 

Die Avocado mit der Gabel zerdrücken und mit dem Zitronensaft sowie Salz und Pfeffer nach Geschmack vermischen. Alles zusammen auf einem Teller anrichten.

 

 

Neue Hörbücher für Kinder

 

 

 

 

HABA Little Friends – Lilli will Schwimmen (Band 3):

 

Bereits der dritte Teil aus der Hörspiel-Reihe von Haba. Unsere Mädels hören die CDs sehr gerne. Die Hörspiele sind ab 3 Jahren und laufen etwa eine Stunde lang. Wenn Eure Mädels jetzt auch noch die „echtenHaba Little Friends  zum Spielen zu Hause haben, ist das Hörspiel bestimmt noch einmal lustiger. Aber auch ohne, wir besitzen sie nicht, eignet es sich prima zum Hören für die Kleinen.

 

Band 3 enthält wieder vier kleine Puppen-Abenteuer: Lilli und der Fußkäseball, Lilli und das Schloss auf dem Spielplatz, Lilli und der Frühjahrsschmutz sowie Lilli lernt Schwimmen.

 

 

Pu der Bär

 

Wer kennt ihn nicht? Pu der Bär ist absolute Kindheitserinnerung für mich und auch unsere Kinder lieben Pu und seine Freunde. Dieses Hörbuch hat es echt in sich.

Übersetzt von Harry Rowohlt und vorgelesen von Katharina Talbach auf 4 CDs entdecken wir seit Kurzem wieder zusammen die Abenteuer von Pu der Bär im Auto. Es gibt für mich echt nichts Schöneres als im Auto entspannt mit den Kindern Hörbüchern zu lauschen. Und wenn es dann noch eine Geschichte ist, die ich selbst mit meiner Kindheit verbinde. Perfekt.

 

 

Mama Fee & ich 

 

Also mal ganz ehrlich. Wer von Euch hat noch kein Buch von Sophia Kinsella gelesen? Ich muss gestehen. Eine zeitlang war ich ein riesen Fan der leichten Kost und  habe Die Schnäppchenjägerin, Hochzeit zu verschenken und Mini Shopaholic auf dem Weg zur Uni in der Bahn verschlungen.

 

Jetzt hat Sophia Kinsella ihr erstes Kinderbuch geschrieben, das wir uns direkt als Hörspiel besorgen mussten. Mama Fee & ich hat uns zum Lachen gebracht. Theresa und Charlotte haben sich regelrecht kringelig gelacht. Die Story handelt von der siebenjährigen Ella und ihrer auf den ersten Blick völlig normalen Familie mit Mama, Papa und kleinem Bruder. Doch der erste Blick täuscht. Ellas Mama ist alles andere als normal. Sie ist eine richtige Fee. Ella wird durch diesen Umstand natürlich dann selbst mal irgendwann eine Fee und hilft ihrer Mama jetzt schon regelmäßig beim hexen.

 

 

Da sollte doch das ein oder andere für Euch dabei gewesen sein.

 

Wenn Ihr noch eine Lese- oder Hörbuch-Empfehlung habt, hinterlasst sie mir doch wie immer gerne in den Kommentaren.

 

Eure Alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.