In my kitchen

 

 

Wohl so ziemlich jeder von uns hat wohl schonmal eine Spaghetti Bolognese gegessen. Aber Spaghetti Bolognese ist eben nicht Spaghetti Bolognese und jeder macht sie wohl auf eine etwas andere Art und Weise. Ich finde immer, dass es wichtig ist, sie weder zu trocken noch zu flüssig werden zu lassen.

 

 

Unser Mann im Hause hat da genau das richtige Händchen und uns gestern erst die perfekte Spaghetti Bolognese gekocht. Vielleicht seid Ihr ja auch noch auf der Suche nach einem super leckeren Rezept, das garantiert der ganzen Familie schmeckt.

 

 

 

 

 

 

Folgende Zutaten verwendet der Mann für unsere Spaghetti Bolognese (für ca. 6 Personen):

 

  • 700 Gramm Nudeln
  • 1,5 kg Rinderhack
  • ca. 450 Gramm rote Zwiebeln
  • 4 Stangen Sellerie
  • 6 mittelgroße Möhren
  • 3 Zehen Knoblauch (ganz nach Geschmack)
  • Öl zum Anbraten
  • Salz, Pfeffer und Basilikum (getrocknet) zum Abschmecken
  • ca. 2 TL brauner Zucker
  • 1 Tube Tomatenmark (150 Gramm)
  • einen Schuss Worcester Sauce
  • Saft und Abrieb von einer Bio-Zitrone
  • ca. 1,2 kg Dosentomaten (in Stücken oder ganze Tomaten)
  • je nach Konsistenz ein halber Becher Sahne oder auch Wasser

 

 

Dieses Gericht bedarf ein wenig Vorbereitung, darum gibt es das auch meistens nur am Wochenende bei uns (aber, großer Vorteil: meistens bleibt so viel übrig, dass wir noch eine Portion einfrieren können). In der Vorbereitung solltet Ihr das Gemüse schälen und so klein und fein wie möglich schneiden. Je feiner, desto besser. Wir benutzen für solche Arbeiten gerne den Börner Gemüsehobel (klick). * Ein Thermomix ist hier immer noch nicht eingezogen und ich wüsste auch nicht warum ;-). Also, alles schön klein schnibbeln und dann das Hackfleisch richtig schön scharf anbraten und klein zerbröseln.

 

 

 

 

Wenn das Hackfleisch gut angebraten ist, kommt das Gemüse dazu. Alles zusammen anrösten und dann die Tube Tomatenmark dazugeben. Gut verrühren und den braunen Zucker auch noch dazu. Der karamellisiert dann schön mit den übrigen Zutaten. Wenn alles gut gebräunt ist und die Flüssigkeit vom Gemüse weitgehend weg, kommen die Dosentomaten und der Abrieb sowie der Saft von eine Bio-Zitrone hinzu. Eventuell noch etwas Wasser oder Sahne (kein Muss). Salz, Pfeffer, Basilikum ebenfalls dazu geben und alles schön lange einkochen lassen.

 

 

 

 

Eine gute Bolognese braucht wirklich etwas Zeit. Ihr solltet alles mindestens bitte für 40-60 Minuten leicht köcheln lassen.

 

Zum Schluss nur noch Eure liebsten Nudeln kochen und alles zusammen genießen. Die Kinder und wir schlecken uns immer die Finger nach dieser Sauce. Und wenn genug übrig bleibt, gibt es in der nächsten Woche noch einmal eine Lasagne (hurrah :-)).

 

 

 

 

Lasst es Euch schmecken,

Eure Alexandra

 

 

 

*Affiliate-Link

3 thoughts on “Spaghetti Bolognese alla Papa // Lieblingsessen”

  1. Mein Mann macht auch ab und an einen grooßen Topf „richtige“ Bolognese. Also keine Hackfleisch-Tomaten-Sauce, sondern ähnlich wie ihr mit viel Gemüse, aber mit Knollen- statt Stangensellerie. Richtig lecker!! Und ich freu mich auch immer über Reste 🙂
    Liebe Grüße
    Hanna

  2. Das Rezept klingt gut. Werde ich bestimmt mal ausprobieren.
    Hättest du nicht mal Lust aufzuschreiben oder bei Instagram zu zeigen was es bei euch die ganze Woche zu essen gibt? (Also warme Mahlzeiten)
    Ich brauche mal dringend neue Ideen.

    Viele Grüße
    Laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.