Weekending

 

 

Dieses Wochenende war ganz besonders für uns, weil ich von Mittwoch bis Samstag für eine kleine OP ins Krankenhaus musste und wir uns in diesen Tagen gar nicht gesehen haben. Der Mann und die Oma haben den Laden zu Hause sowas von super geschmissen, inklusive Schulfest des Großen, so dass die Sehnsucht glücklicherweise größtenteils nur auf meiner Seite lag ;-).

 

 

Das tat gut zu wissen. Da fiel es mir tatsächlich deutlich leichter so lange von meiner Familie weg zu sein. Ich glaube so einen „langen“ Zeitraum hatten wir noch nie voneinander getrennt (ja, es waren 3 Tage ;-)) und im Vorfeld macht man sich gerade als Mama viele Gedanken, die aber jetzt im Nachhinein betrachtet, völlig grundlos waren. Den Kindern ging es super in den drei Tagen, das Haus steht auch noch und die Tiere wurden ebenfalls hervorragend versorgt.

 

 

Jetzt wünsche ich Euch viel Spaß mit unseren Bildern vom Wochenende. Den Freitag Nachmittag zähle ich dieses Mal noch dazu, denn in der Schule unseres Großen wurde ein tolles Schulfest mit dem schönen Motto: „Die Welt ist rund und wir sind bunt.“ veranstaltet.

 

 

 

 

Freitag:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Klasse war zuständig für die türkische Pizza und viele der Eltern haben beim Zubereiten mitgeholfen. Zusammen, Hand in Hand, ist ein richtig leckeres Gericht entstanden. Wobei ich an der Stelle sagen muss, dass wir absolute Profihilfe von einer lieben Mama hatten, die sich damit richtig auskennt und genau wusste wie der Teig und alles andere zusammengestellt werden muss. Das war Gold wert.

 

 

Samstag:

 

 

Samstag Morgen war ich schon total hibbelig und habe auf meine Entlassung gewartet. Um 10:30 Uhr war es dann soweit und meine liebe Freundin Kady (DANKE <3) hat mich nach Hause gebracht. Vorher habe ich aber unabhängig von der OP ein kleines Resümee gezogen. In den Tagen seit Mittwoch habe ich es tatsächlich geschafft mich durch die folgenden Bücher und Zeitschriften zu lesen. Wahnsinn. Lesen, so richtig meine ich. Ein Buch. Wann habe ich das, das letzte Mal getan? Schon länger her.

 

 

 

 

 

Übrigens: allesamt empfehlenswert ;-).

 

 

Zu Hause warteten dann zwei Überraschungen auf mich. Zum einen ein richtig toller bunter Blumenstrauß, den mir die Kinder und mein Liebster zum Wiedersehen überreichten. Was für ein schönes Gefühl geliebt zu werden. Ich bin immer wieder dankbar, wenn ich diese, unsere, tolle Familie sehe. Alles riesen Schätze.

 

 

 

Die zweite Überraschung heißt Emil. Er ist das Klassenmaskottchen von Max. Ein kleines Erdmännchen – passend zur Erdmännchenklasse -, das jedes Wochenende zu einem anderen Kind mit nach Hause darf und dort die Tage verbringt. Max hat schon so lange gewartet und jetzt irgendwann musste er auch endlich einmal drankommen. Emil wurde erst einmal direkt allen vorgestellt und vergnügte sich unter anderem mit den anderen Stofftieren unserer Kinder.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vom Schulfest hatte Charlotte noch diesen schicken Zeitungshut, der abwechselnd von Kopf zu Kopf gewandert ist bei unseren Kindern.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ansonsten haben wir es gestern (und auch heute) ziemlich langsam angehen lassen, da ich noch ein wenig eingeschränkt bin mit meinem Bein. Glücklicherweise hat das Wetter mitgespielt und wir konnten viel Zeit draußen verbringen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonntag:

 

 

Ist das herrlich im eigenen Bett zu schlafen. Direkt ein völlig neuer Mensch, nach einer ruhigen Nacht neben meiner großen Liebe. Zum Frühstück gab es wie immer neben leckerem Rührei einen fruchtigen Obstteller.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ansonsten war heute nicht viel, außer Nackidei-Planschen, zwischendurch immer fleißig das Bein hochlegen, auch wenn mir das natürlich zugegebenermaßen mit den vier kleinen Hummeln zwischen mir, schwer fällt.

 

 

Und zum Ende hat Max noch die Emil-Mappe für die Klasse fertiggemacht. Er durfte ein Bild von sich und Emil malen. Das hat er dann getan, seine Geschwister durften auch mit drauf, „aber Ihr nicht, Mama, das wäre mir dann doch zu anstrengend.“ Na gut ;-).

 

Die Mappe samt Emil gehen morgen wieder mit in die Schule und dort wird er dann seinen Freunden und der Lehrerin vom Wochenende berichten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein wenig versöhnlich stimmt mich heute Abend, dass die kommende Woche schön kurz ist. Oder was meint Ihr?

 

 

 

Habt einen entspannten Sonntag Abend,

Eure Alexandra

 

 

 

 

 

 

 

P.S.: Noch mehr Wochenenden in Bildern könnt Ihr wie immer auf dem Blog Geborgen Wachsen nachlesen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.