Weekending

 

 

Dieses Wochenende habe ich irgendwie alles richtig gemacht. Die Küche ist so gut wie kalt geblieben und wenn etwas gekocht wurde, dann hat der Mann den Herd übernommen (wie so oft ;-)).

 

Herrlich, war es unser erstes Juni-Wochenende. Aber schaut selbst.

 

 

Viel Spaß mit unseren Bildern vom Wochenende.

 

Samstag:

 

 

Zum Frühstück gab es für mich lediglich eine selbstgepflückte rote Rose aus dem Garten, denn ich war zusammen mit meiner Schwägerin lecker auswärts frühstücken. Ich frage mich ganz ehrlich, warum ich das nicht öfters tue. Es war so lecker und dann noch total entspannt – ausnahmsweise mal keiner links und rechts neben mir, den ich füttern musste oder der mich mit seinem Essen vollgeschmiert hat ;-). Ein Frühstück ganz für mich in super netter Gesellschaft (nicht das meine Familie keine nette Gesellschaft wäre, versteht mich bitte nicht falsch :-), aber so oft komme ich ja nun wirklich nicht in den Genuss eines Auswärts-Frühstücks).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Zwischenzeit hat der Mann sich nicht nur um die Kinder gekümmert, er war auch mit zusammen ihnen im Garten, hat nach den Tieren gesehen und den Rasen gemäht. Damit möchte ich auch noch einmal DANKE sagen, an den besten Ehemann On Earth. Denn ohne ihn, wäre so ein unbekümmerter Vormittag gar nicht möglich gewesen.

 

 

Wie Ihr am unteren Bild seht, unsere Bienchen fliegen wieder fleißig, übrigens in beiden Kästen. Wir dachten eigentlich, dass der eine Bienenstock den Winter nicht überlebt hätte, aber das bunte Treiben ist in beiden Stöcken deutlich zu erkennen.

 

 

 

 

 

Charlotte und Max sind zwischendurch wieder ihrer derzeitigen Lieblingsbeschäftigung nachgekommen. Das Steinchenspiel. Ihr seht also. Absolut das Passende Geburtstagsgeschenk ausgewählt. Das freut mich immer besonders, wenn die Geschenke auch noch einen Monat nach dem Geburtstag nicht in der Ecke liegen, sondern in Gebrauch sind.

 

 

 

 

Danach hat Charlotti erst einmal ein kleines Päuschen eingelegt. Und glaubt mir, das Bild ist kein Witz. Sie hat tatsächlich über eine halbe Stunde auf dieser kleinen ungemütlichen Bank gelegen und vor sich hin geschnarcht :-). Das ist unsere Charlotte.

 

 

 

 

 

Johann ist auch wieder (so gut wie) oben auf. Zum Glück geht das bei den Kleinsten ja doch immer recht schnell. Mir ist aber aufgefallen, dass zwei dicke neue Zähnchen oben aus dem Zahnfleisch blitzen. Die schlimme Bronchitis aus der letzten Woche, könnte auch damit in Zusammenhang stehen. Beim letzten Mal ist mir das ähnlich aufgefallen. Auch dabei kamen neue Zähne am Ende heraus. Wie auch immer. Ich bin froh, meinen kleinen Schatz wieder meckern und lachen zu sehen.

 

 

 

 

 

 

Nach meinem ausgiebigen Frühstück bin ich noch schnell einkaufen gewesen, habe einen kurzen Mittagssnack zu mir genommen, um dann am Nachmittag mit Theresa zusammen zu einer lieben Freundin zum Geburtstagskaffee zu fahren. Ich sag ja, an diesem Wochenende kommen wir aus dem Essen nicht mehr heraus.

 

 

 

 

 

 

 

 

Als wir dann wiedergekommen sind, haben die Lieben zu Hause uns unsere neue Feuerstelle im Garten gezeigt. Wir wollten uns nämlich schon längst einen Lagerfeuer-Platz im Garten gemacht haben. Und für das Pfingsten-Wochenende haben wir uns fest vorgenommen unser erstes Lagerfeuer mit Stockbrot zu veranstalten.

 

 

Für den Abend hat der Mann dann noch ein leckeres Gericht mit frischem Spinat gekocht, was der ganzen Familie schmeckt und das ich Euch nächste Woche genauer vorstellen darf.

 

 

 

 

 

Als die Kinder dann im Bett lagen, haben wir es uns noch mit knusprigen Gemüsechips und einem erfrischenden Drink gemütlich gemacht.

 

 

 

 

 

Sonntag:

 

 

Heute gab es schon wieder kein Frühstück für mich zu Hause, denn die ganze Familie war bei der Familie zu einem weiteren Geburtstagsbrunch eingeladen. Hach ja, hätte schlimmer kommen können ;-).

 

Aber erst einmal: Guten Morgen Sagen bei den Tieren.

 

 

 

 

 

Bevor es dann los ging zum Brunchen ist mir noch kurz mein Föhn in der Hand explodiert. Holy Moly, das hab ich auch nicht alle Tage. Auf Instagram meinte jemand zu mir, dass könnte daran liegen, dass ich immer so voller Energie bin ;-). Wer weiß.

 

 

Das Frühstück hat uns trotzdem geschmeckt. Ihr könnt Euch ja gar nicht vorstellen, was in dieses kleine Persönchen im unteren Bild alles so hineingeht. Unglaublich. Geht Euch das auch so, wenn Ihr Eure Kinder seht? Ich wundere mich immer nur. Also, wie klingt das für Euch? Ein halbes Brötchen mit Wurst, eins mit Käse, eine halbe Schlangengurke, 3 (Doch Wirklich) Portionen Rührei plus Quark und 1,5 Stunden später Mittagessen. Und nein, ihr ist nicht schlecht geworden.

 

 

 

 

 

 

Nachdem wir dann kugelrund nach Hause gerollt sind, war uns aber immer noch danach unser Lagerfeuer auszutesten. Es war so so super. Die Kinder hatten Spaß, die Eltern auch. Es war rundum gemütlich und lustig.

 

 

 

 

 

 

Gemeinsames Stockbrot Grillen durfte natürlich nicht fehlen. Und fällt Euch auch etwas auf an dem Foto? Die Kids sind wie im Winter angezogen und ich in Sommerkleidung…….was für ein Bild. Theresa zieht immer so gerne Schal und Mütze an. Die hat sie dann aber ganz schnell wieder abgelegt, als sie ein paar Minütchen am Feuer saß.

 

 

 

 

 

 

 

Und jetzt kommt das Beste zum Schluss: Morgen ist noch einmal Sonntag und meine Küche bleibt schon wieder kalt :-).

 

 

Habt noch ein schönes restliches Pfingsten-Wochenende,

 

Eure Alexandra

 

 

 

 

P.S.: Noch mehr Wochenenden gibt es wie immer bei Geborgen Wachsen.

2 thoughts on “Unser Wochenende in Bildern – Pfingsten”

  1. Ach, das sieht aber alles schön bunt und harmonisch aus! Ich musste herzlich lachen, als du das Menü deiner Tochter aufgezählt hast. Ich kenne das auch: An dem einen Tag essen sie gar nichts, und am nächsten Tag kann man das Essen gar nicht schnell genug herankarren. Völlig unberechenbar! : )

    1. Hallo Steffi,

      ja, es ist wirklich verrückt manchmal. Da fragt man sich doch wo diese kleinen Körper das alles hinstecken. Wenn ich dann aber wieder sehe wieviel sie am Tag herumrennen, springen, lachen, tanzen, dann denke ich, kein Wunder. Sie brauchen einfach die Energie.
      Viele liebe Grüße,
      Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.