X-Mas Time

 

Allmählich komme ich rein, in den Weihnachts-Groove. Der Mann mag es ja nicht glauben, aber auch wenn ich bereits zu Beginn der Adventszeit angefangen habe, kleine Details im Haus zu arrangieren und ein wenig Deko zu schmücken. Die richtige Stimmung, dieses Gefühl im Bauch, das auch schon dort war, als ich noch klein war, das kommt immer erst später bei mir. Heute Morgen habe ich es das erste Mal so richtig wahrgenommen für dieses Jahr und das ist mein persönliches Zeichen:

Jetzt dauert es nicht mehr lange, bis das Christkind kommt.

Darum erzähle ich Euch heute von meinen ganz persönlichen TOP 5 an Weihnachten.

 

 

Krippenspiel: vom Krippenspiel möchte ich Euch als Erstes erzählen. Das Krippenspiel gehört bei uns einfach zum Heilgen Abend dazu, weil es für uns und unsere Familie das Fest der Feste einläutet. Als ich gestern erfahren habe, dass in diesem Jahr unsere Charlotti die Maria beim Krippenspiel spielen darf, hat mich das so stolz und glücklich gemacht hat. Nicht weil es unbedingt mein Kind sein muss, das die Maria spielt (sie hätte auch einen Hirten spielen können ;-)). Vielmehr geht es mir um Charlotte selbst. Normalerweise hätte Charlotte noch bis zum Sommer diesen Jahres „nein“ gesagt, wenn ich sie gefragt hätte, ob sie gerne die Maria spielen würde oder z.B. eine Fürbitte aufsagen vor anderen Menschen. Sie war einfach noch nicht so weit. Doch dieses „Power-Kid“ // „Vorschul-Ding“ im Kindergarten hat etwas in ihr verändert, es hat etwas bewegt. Charlotte ist tatsächlich reifer geworden. Meine kleine bockige Charlotti hat sich im letzten halben Jahr wirklich so sehr verändert. Und ich platze jetzt schon vor Stolz, wenn ich daran denke, dass sie am Sonntag als Maria durch die Kirche schreiten wird und ihre Geschwister, Oma und Opa sowie wir als Eltern sie dabei anhimmeln werden.

 

Warten auf das Christkind: einer meiner allerliebsten Lieblingspunkte ist das Warten auf´s Christkind. Diese Spannung, das Kribbeln im Bauch und die Aufregung, die wir alle noch von früher her kennen, das ist mein persönlicher Weihnachtszauber. Unsere Kinder glauben alle noch an das Christkind und es stand noch kein einziges Mal zur Debatte, ob es das Christkind wirklich gibt. Punkt (Ihr glaubt gar nicht wie sehr ich mich über diese Tatsache freue). Nach dem Krippenspiel fahren wir also nach Hause, essen zusammen Christstollen, trinken in Ruhe Kaffee und dann wissen die Kinder, es wird Zeit nach oben zu gehen, die Lichter auszuschalten und sich ans Fenster zu stellen. Denn wenn wir irgendwie irgendwo einen klitzekleinen Blick auf das Christkind erhaschen können, dann ganz oben im Haus am Fenster. Was genau in der Zwischenzeit unten klammheimlich im Wohnzimmer geschieht (vielleicht hat ja auch unser Weihnachts-Wichtel Alfred etwas damit zu tun), das bleibt (m)ein Geheimnis, denn so viel ist sicher. Gesehen habe ich das Christkind auch noch nicht, aber ich glaube ebenfalls noch an den Zauber der Weihnacht.

 

Bescherung: wenn das Glöckchen klingelt (ist das bei Euch auch so?) und alle in Windeseile die Treppe herunterstürmen, um dann kurz vor dem Wohnzimmer mit offenem Mund und ein wenig Gänsehaut auf dem Arm stehen zu bleiben und diesen Moment einfach nur zu genießen. Einzuatmen und für ein weiteres Jahr zu konservieren.

 

Come Together Family: die Kinder sind bereits im Bett, mit roten Wangen und einem breiten Lächeln auf den Lippen. Die Bescherung ist vorüber und in der Küche geht die Party erst so richtig los. Irgendwie fällt jetzt erst so richtig die Anspannung vom mir ab. Wir schwärmen gemeinsam vom Tag, vom Abend und von den Kindern. Wie schön es ist Familie zu haben. Große Dankbarkeit und Glück durchströmt mich.

 

Weihnachtsfilme: der Fernseher wird bei uns nicht oft eingeschaltet, aber an Weihnachten gibt es mindestens drei Pflichttermine auf dem Sofa mit Punsch und Plätzchen*:

  • Weihnachten mit Astrid Lindgren (klick)
  • Der kleine Lord (klick)
  • Drei Haselnüsse für Aschenbrödel (klick)

Erzählt Ihr mir von Euren Lieblingsmomenten an Weihnachten?

 

Eure Alexandra

 

 

*enthält Affiliate-Links

6 thoughts on “Best of Weihnachten // Meine ganz persönlichen Top 5”

  1. Liebe Alex, ein toller Text. Da fällt mir ein, dass ich bis Sonntag unbedingt noch ein Glöckchen besorgen muss 🙂 Ich habe mir Gedanken gemacht, wie wir das Christkind am besten ankommen lassen. Jetzt habe ich eine Idee. Vielen Dank für deine Anregungen. Ich bin eine fleißige Leserin und habe schon manchen Tip von dir in die Tat umgesetzt. Euch ein tolles Weihnachtsfest im Kreise euren Lieben. Ich freue mich auch auf unser erste richtiges Weihnachtsfest als Familie, an dem unsere Lina bewusst teilnimmt. Schon jetzt findet sie die „Weibabäume“ ganz toll. Was sie erst sagt, wenn ein solcher ins Wohnzimmer einzieht und leuchtet 😉 Ich freu mich. Viele liebe Grüße und einen guten Rutsch in ein hoffentlich tolles Jahr 2018. Sonja

    1. Liebe Sonja,

      danke für Deine liebe Nachricht. Da habe ich mich sehr drüber gefreut. Ich bin mir sicher, dass Eure kleine Lina dieses Weihnachtsfest sowohl große Augen als auch große Ohren machen wird 😉 und Ihr mit Eurer Tochter eine ganz besonders magische Zeit verbringt.

      Fühl Dich lieb gedrückt. Wir lesen uns,
      Deine Alex

  2. Das Glöckchen gab es früher bei uns auch. Hm, ich glaube, ich geh auch noch eines holen. Das hat immer dazu gehört.
    Die Kirche vorher ist bei uns auch fester Bestandteil, die Große spielt dieses Jahr einen Engel.
    Außerdem gibt es bei uns an Heilig Abend immer ein Festessen. Mein Mann überlegt sich immer ein schönes Menü für alle Feiertage (und setzt es auch um), ich bin dann „nur“ für den NAchtisch zuständig. 🙂 Der Fernseher bleibt meistens über die Feiertage aus, es wird ausgiebig gespielt.
    Liebe Grüße und ein schönes Weihnachtsfest wünscht
    Hanna

    1. Ohja, das Glöckchen und das Festessen gehören definitiv dazu.
      Weihnachten in der Familie ist so schön und ich wünsche Euch von Herzen ein Frohes Fest mit ganz vielen Plätzchen, glücklichen Momenten und Kinderlachen.
      Deine Alexandra

  3. Das glöckchen läutet hier immer noch. Die Kinder sind 18 und 13. Den Baum stellen wir seit 2 Jahren am Abend vorher auf. Niemals früher. Zuvor immer an Heiligabend selbst. Das ist schön.

  4. Schöne Momente hast du aufgeschrieben!!! Ich glaube das mit dem Warten aufs Christkind am Fenster merke ich mir. Das ist niedlich und man hat genug Zeit für die Vorbereitung 😉
    Ich wünsche euch ein wunderschönes Weihnachtsfest .. vielleicht schaffen wir ja nächstes Jahr tatsächlich Mal ein Treffen. Ich würde mich sehr freuen euch kennenzulernen.
    Ganz liebe Grüße
    Mary (kleinerklabauter)

Schreibe einen Kommentar zu regesleben@gmail.com Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.