Weekending

 

 

Wie praktisch, wenn der eigene Geburtstag auf einen Sonntag fällt und wie passend, dass ich auch noch so gerne Freunde einlade. Ihr seht das also absolut richtig. Mein 36. Geburtstag musste förmlich gefeiert werden.

 

 

Das Wetter war perfekt und das Haus und der Garten bereit für eine Party mit Kind und Kegel.

 

 

 

Willkommen in unserem Wochenende.

 

 

 

Samstag:

 

 

Der Samstag diente mir eigentlich hauptsächlich als Vorbereitungs-Tag, darum habe ich auch für den Samstag nicht ganz so viele Bilder wie gewohnt für Euch. Wir haben den Garten und das Haus auf Vordermann gebracht, eingekauft und ganz viel vorgekocht und gebacken.

 

 

Der Liebste hat den kompletten Rasen gemäht (*danke) und das will etwas heißen. Wir Übrigen waren einkaufen, haben gespielt und gekocht.

 

 

Diese kleine Schnecke habe ich dann noch am Nachmittag auf einer unserer Rosen entdeckt.

 

 

 

 

 

Der Nachteil übrigens mit großen Geschwistern ist, dass kleinere Geschwister einfach ALLES nachmachen möchten, egal ob es eine Nummer zu groß für sie ist oder nicht. Der kleine Johann bekommt derzeit fast täglich einen blauen Fleck dazu, weil ich so schnell gar nicht mehr hinterherkomme. Viel zu schnell ist irgendwo hinaufklettert, hat etwas öffnet oder auch ist auch schon wieder hinuntergepurzelt. Puhhh, das ist mein tägliches Fitness-Programm. Genau wie seine älteren Geschwister schaut er einfach gerne zu, was gerade gekocht oder gebacken wird. Er schiebt sich den Hocker einfach zur Kochinsel und klettert hinauf.

 

Umso besser, wenn Papa´s schützender Arm da ist.

 

 

 

 

 

Charlottis große Leidenschaft ist momentan das Trocken-Filzen. Sobald sie wach ist filzt sie einfach. Und am Samstag hat sie sich einen schönen Stern gefilzt, den sie sich dann an einen Bambushalm gebunden und als Kette um den Hals geknotet hat.

 

 

 

 

 

 

 

Sonntag:

 

 

 

Ab 6 Uhr heute Morgen durfte ich durch das Babyfon den Proben zu „Heute kann es regnen, stürmen oder schneien.“ lauschen. Was für ein Konzert. Die Kinder haben wild geprobt und regelmäßig gefragt, ob und wann denn jetzt endlich Morgen ist und sie ihre Aufführung geben dürfen.

 

 

 

Um 6:45 Uhr haben wir dann aufgegeben und sind endlich aufgestanden. Welch ein Glück. So ein schöner Tag. Mein Geburtstag. Der 36. Geburtstag und ich hätte ihn mir nicht schöner vorstellen können.

 

 

 

 

 

 

 

 

All die wunderschönen selbstgemachten Geschenke.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ab dem Mittag hat Chalotte mir dann mit den Marshmallow-Obst-Spießen ein wenig geholfen. Natürlich nicht ganz uneigennützig ;-).

 

 

 

 

 

 

„Wenn man einen Freund hat, dann braucht man sich vor nichts zu fürchten“, sagte der kleine Tiger zum kleinen Bären und ich sage mal, wenn Du eine Familie und gute Freunde hast, dann brauchst Du Dich wirklich vor gar nichts zu fürchten.

 

 

Ich bin unendlich dankbar für meine Familie und alle meine Freunde, die diesen Tag heute mit mir zusammen gefeiert haben. Es war der schönste Geburtstag, den ich mir hätte wünschen können. Vielen Dank.

 

 

 

Jetzt falle ich nur noch müde und dankbar ins Bett.

 

 

 

 

 

 

Happy 36,

 

Eure Alexandra

 

 

 

P.S.: Noch mehr Wochenenden in Bildern auf Geborgen Wachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.