Wir leben gerade mitten in einem Dschungel. Alles ist grün um uns herum und direkt vor unserer Haustüre und in unserem Garten beginnt allmählich die Brombeer-Zeit. Für Brombeer-Marmelade sind es noch zu wenige Brombeeren am Strauch, aber für Muffins reicht es schon. Und zwar nicht irgendwelche Muffins, sondern die fluffigsten und leckersten Muffins, die ich seit Langem gegessen habe. Wir mussten uns echt beherrschen, nicht alles auf einmal zu essen.

Neben den Brombeeren haben sich auch noch ein paar wenige Blaubeeren in die Cupcakes verirrt, die uns auch noch am Strauch angelächelt haben.

Zutaten für unsere Brombeer-Muffins

(Werbung ohne Auftrag: das Original-Rezept stammt aus Backen! Das Goldene von GU*)

  • 250 Gramm Brombeeren oder Himbeeren oder Blaubeeren oder alles Gemischt
  • 100 Gramm Butter
  • 150 Gramm braunen Zucker
  • 400 Gramm Schmand
  • 200 Gramm Dinkelmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 2 Eier
  • Abrieb von einer Bio-Zitrone
  • 4 Päckchen guten Vanille-Zucker

Und so werden unsere Brombeer-Muffins gebacken:

Zunächst wascht Ihr gründlich Eure Brombeeren, egal ob aus dem Garten, dem Supermarkt oder vom Nachbarn. Dann können sie erst einmal beiseite gestellt werden. Verrührt Eure Eier mit dem braunen Zucker schön schaumig (mindestens 3 Minuten). Als Nächstes gebt Ihr dann bitte 200 Gramm Schmand und die Butter (geschmolzen) mit dazu, rührt alles gut glatt und hebt es unter.

Zwischendurch präpariert Ihr am besten schonmal Eure Muffin-Förmchen und heizt den Ofen auf 160 Grad Umluft vor. Dann geht´s gleich schneller.

Mischt das Dinkelmehl mit dem Backpulver und der abgeriebenen Bio-Zitrone und gebt es mit in die Rührschüssel. Alles gut miteinander vermischen und zu einem glatten Teig verrühren. Jetzt ist es fast geschafft. Verteilt den Teig auf Eure Muffinförmchen, drückt Eure Brombeeren, Blaubeeren oder Himbeeren leicht in den Teig und gebt alles erst einmal für 10 Minuten in den vorgeheizten Ofen.

Wenn Ihr Euch an die Zutaten-Liste gehalten habt, könnt Ihr Euren restlichen 200 Gramm Schmand-Becher jetzt in aller Ruhe mit dem Vanillezucker glatt rühren. Wenn Ihr genauso wie ich nur 1x 200 Gramm Schmand gekauft habt, müsst Ihr es schaffen innerhalb von 10 Minuten zum nächsten Supermarkt zu fahren, Schmand einzukaufen und wieder zurückzufahren. Bei mir hat es (sogar mit dem Radl) geklappt und ich war Just In Time wieder in der Küche. Dann nehmt Ihr nach 10 Minuten, mehr oder weniger entspannt, Eure Muffinförmchen aus dem Ofen, verteilt noch den cremigen Schmand darüber und gebt alles noch einmal für etwa 15 Minuten in den Ofen. Dann sind sie noch so richtig schön fluffig.

Sobald Ihr nach den 15 Minuten die Ofentür öffnet verteilt sich ein himmlischer Beerenduft in der ganzen Küche und ich musste mich zusammenreißen, dass ich nicht direkt in einen Muffin hinein beiße. Am besten kühlen Eure Brombeer-Muffins auf einem Ofenrost ab. Anschließend könnt Ihr, wenn Ihr mögt, noch ein wenig Puderzucker darauf verteilen und genussvoll hineinbeißen.

Für einen warmen Sommertag mit einem Eiskaffee oder einer kalten Limonade genau das Richtige. Ich bin mir sicher, dass sie Euch genauso gut schmecken wie uns.

Einen schönen Freitag und lasst es Euch schmecken,

Eure Alexandra

*Affiliate Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.