Kreativzeit mit Kindern

 

 

 

Seit dem letzten Wochenende leben bei uns drei kleine bunte Fleißwürmchen, die unsere Kinder mit Holzkugeln füttern dürfen. Aber nicht immer und einfach so. Sondern nur dann, wenn sie etwas Bestimmtes gemacht haben. Etwas, das sie eigentlich nicht so gerne machen.

 

 

 

 

 

Die Idee habe ich aus der Grundschule und direkt zu Hause umgesetzt, weil sie mir einfach so gut gefallen hat. Ursprünglich sind die Fleißwürmchen in der Grundschule und auch für Max bei uns zu Hause zum Lesen gedacht. Noch fällt es ihm ziemlich schwer alleine ein Buch in die Hand zu nehmen und lesen zu üben. Obwohl er so gerne Bücher vorgelesen bekommt. Doch wenn er erst einmal selbst ein Buch zur Hand genommen hat, ist er danach auch immer total glücklich und liest gerne weiter. Nur ist da immer noch diese Hemmschwelle, weil es ihm, auch am Ende der 1. Klasse einfach noch nicht so gut von der Hand geht. Darum hat er jetzt bei uns zu Hause sein kleines Fleißwürmchen, das er am Ende des Tages mit einer neuen bunten Holzkugel seiner Wahl füttern darf, wenn er zu Hause auch einmal selber gelesen hat. Das spornt ihn total an und macht gleichzeitig auch mir Spaß, da ich sehe, dass er Lesen kann und beim Lesen auch große Freude hat.

 

 

Was braucht Ihr für die Fleißwürmchen?

 

 

  • bunter Pfeiffenreiniger
  • bunte Bastel-Federn
  • Holzkugeln
  • Stift für das Gesicht

 

Als Charlotte und Theresa die Würmchen gesehen haben, wollten sie natürlich auch gerne so eins haben. Darum habe ich überlegt. Wofür könnten wir die Würmchen denn bei den Mädels einsetzen? Dann kam mir die Idee. Bei Theresa sogar ziemlich schnell, weil wir gerade dabei sind von Windeln auf die Toilette „umzustellen“. Natürlich ist es für sie gerade noch bequemer und leichter in die Windeln zu machen. Eigentlich kann sie nämlich schon zur Toilette gehen. Das hat sie uns mehr als einmal bewiesen. Und hier kommt das Fleißwürmchen ins Spiel. Sobald sie wieder zur Toilette geht und das auch erfolgreich, bekommt sie auch eine kleine Holzkugel für ihr Würmchen.

 

 

Bei Charlotti war es nicht ganz so leicht. Aber wir haben uns jetzt gemeinsam darauf geeinigt, dass sie jeden Abend, wenn sie einigermaßen vernünftig gegessen hat (das fällt ihr tatsächlich gerade besonders schwer) ebenfalls eine kleine Holzkugel für ihr Fleißwürmchen bekommt. Somit sind alle happy und es hat sich sogar ein kleiner Wettkampf zwischen den Kindern entwickelt, wer sein Würmchen als erstes voll bekommt.

 

 

 

 

 

Jetzt habe ich ernsthaft für mich darüber nachgedacht noch so ein Würmchen zu basteln. Beim Bügeln bräuchte ich einen ähnlichen Ansporn. Wer kennt´s noch ;-)?

 

 

Viel Spaß beim Nachbasteln,

 

Eure Alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.