Reges Leben On Tour // Kurztrip mit dem Auto

 

 

Am kommenden Wochenende werden wir pünktlich zum Ferienbeginn eine kleine Tour zu Freunden in den Süden unternehmen. Die meisten unter Euch werden sich jetzt bestimmt wundern, warum wir uns gerade zum Ferienstart freiwillig ins Auto setzen. Nicht sehr klug, insbesondere mit kleinen Kindern. Da habt Ihr wohl recht. Aber der Termin lässt sich eben nicht verschieben, weil es die Taufe eines kleinen süßen Babymädchens ist und wir uns schon alle auf ein Wiedersehen freuen. Darum werden wir wohl in den sauren Apfel beißen.

 

Trotzdem ist es ja mit Kindern nicht so als wenn wir als Paar alleine fahren. Wir haben über Airbnb eine passende großzügige Wohnung in der Stadt gebucht, die zwar glücklicherweise schon mit Vielem ausgestattet ist, aber Kleidungsstücke etc. müssen wir natürlich selbst mitnehmen.

 

 

Darum habe ich Euch heute einmal unsere kleine Checkliste für den Kurztrip mit dem Auto zusammengestellt:

 

 

 

 

 

 

 

Für die Fahrt:

 

Wichtig ist meiner Ansicht nach immer bequeme Kleidung, die die Kinder im Zwiebellook selbständig aus- und wieder anziehen können. Außerdem:

 

 

  • Trinkflaschen und Proviant (Äpfel, Nüsse, Brot etc.)
  • Sonnenmilch
  • iPods plus Kopfhörer für die Kinder mit Hörspielen
  • Tip Toi Bücher
  • Nackenkissen
  • Kuscheltiere
  • Sonnenbrillen
  • Windeltasche für Wickelkinder
  • Wechselbody/kleidung für Wickelkinder
  • Schnuller (lieber noch einen in Reserve in die Handtasche stecken)

 

 

 

Das kommt mit in die Reisetasche:

 

  • Unterwäsche // Bodies (ich habe immer für jeden Kind 1-2 Ersatzwäschen dabei)
  • Shirts
  • Hosen (kurz/lang)
  • Kleider
  • Pullover
  • Windjacken/Regensachen
  • oft schon vergessen: die Schlafanzüge // Schlafsack für kleinere Kinder
  • Gummistiefel
  • Mütze/Sonnenhut

 

 

Außerdem*:

 

  • Babyfon
  • Rausfallschutz Bett für Theresa
  • Verdunkelungsrollo mit Saugnapf (diese hier kann ich absolut empfehlen – wir haben sie seit Jahren und sind total zufrieden)

 

 

First Aid:

 

  • Fieberthermometer,
  • Pflaster,
  • Medikamente gegen Durchfall/Verstopfung,
  • Kühlkissen,
  • Wärmeflasche,
  • Salbe gegen Insektenstiche,
  • Nasenspray,
  • Taschentücher

 

 

Für das Badezimmer:

 

  • Windeln und Feuchttücher
  • Kinder-Toilletten-Ring
  • Toillettenpapier (haben wir im letzten Jahr vergessen ;-))
  • Shampoo und Duschgel (Für Große und Kleine)
  • Duschhandtücher
  • Waschlappen
  • Zahnbürsten und Zahnpasta samt Zahnputzbecher
  • Bürsten, Klämmerchen für die Mädels
  • Waschmittel
  • Fön
  • Wundcreme

 

 

Sonstige Unterlagen:

 

  • Impfpässe
  • Krankenversicherungskarten
  • gültige Reisepässe (nur für Fahrten ins Ausland nötig)
  • Versicherungskarte für das Auto
  • Buchungsbestätigung und Telefonnummer von der Unterkunft

 

 

Ich glaube aber, das Allerwichtigste beim Verreisen mit Kindern ist Deine Gelassenheit. Wenn Du schon gestresst losfährst (verhindere das, indem Du Deine Taschen am Vortag zu Ende packst und wenn möglich auch schon ins Auto verstaust), kann die Fahrt nur nach hinten losgehen. Du überträgst Dein Verhalten und Deinen persönlichen Stress auf Deine Kinder. Sie werden unentspannt, nörgeln, weinen und fragen Dich wohl ständig, wann die Fahrt endlich zu Ende ist. Wenn Du aber ein großes Abenteuer draus machst, Dich freust, es kaum noch erwarten kannst, gute Laune versprühst, werden auch Deine Kinder Feuer und Flamme sein. Sie werden vielleicht die Autos mitzählen, Autos und Städte erraten, im Stau den anderen Autos zuwinken und eine zeitlang Schlafen.

 

 

So kommt Ihr alle gut gelaunt und ohne Stress am Urlaubsort an und könnt voller Neugierde den Urlaubsort erkunden.

 

Hast Du noch Vorschläge, was bei Euch niemals fehlen darf, wenn Ihr als Familie länger unterwegs seid?

 

 

 

 

Urlaubsreife Grüße,

Eure Alexandra

 

 

 

 

 

 

 

*enthält Affiliate-Links

2 thoughts on “Kurztrip Checkliste // Unterwegs mit Kindern im Auto”

  1. Super Liste und ähnlich wie unsere ?. Ich packe immer noch ein kleines mobiles Nachtlämpchen ein, damit ich nachts keine Festbeleuchtung anmachen muss. Ist vor allem für Stillmamas praktisch ???
    Viele liebe Grüße
    Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.