Lesen ist ein grenzenloses Abenteuer der Kindheit

Astrid Lindgren

 

Passender könnte mein heutiger Beitrag zum Thema Kinderbücher und Neuerscheinungen auf dem Büchermarkt wohl nicht sein. Gerade gestern noch habe ich auf Zeit Online (klick) einen interessanten Artikel zum Thema „Lesen lernen“ entdeckt. Für uns und ich bin mir sicher auch für die meisten von Euch, ist es selbstverständlich, dass (nicht nur) am Abend vor dem Schlafen gehen noch gelesen und gemeinsam gekuschelt wird sondern auch tagsüber regelmäßig. Das Ritual am Abend hat einen festen Bestandteil in unserer Familie und egal wie lang der Tag, egal wie mies die Laune war, es darf einfach niemals ausfallen. Soviel habe ich wohl schon gelernt. Die Kinder fordern es ein und das auch zurecht. Lesen bildet nicht nur, nein, insbesondere das Vorlesen erleichtert unseren Kindern selbst das Lesen zu erlernen.

 

Darum wollen wir mal gar nicht lang herumschnacken. Ich stelle Euch heute gleich drei Kinderbücher und einen neuen Ratgeber mit einem ganz sensiblen Thema für uns Erwachsene vor.

 

Viel Spaß mit unserer Auswahl.*

 

 

 

 

 

Weißt Du wo die Baumkinder sind? 

Unsere erste Leseempfehlung ist gerade erst frisch vor einer Woche bei uns im Kinderzimmer eingezogen. Theresa hat das Buch von ihrem Patenonkel geschenkt bekommen und der kennt glücklicherweise ganz genau unseren Geschmack. Für alle, die das Sachbuch „Hörst Du wie die Bäume sprechen? Eine kleine Entdeckungsreise durch den Wald.“ verschlungen haben ein Muss. Peter Wohlleben versteht ganz genau die Sprache der Bäume und entdeckt in diesem besonderen Bilderbuch mit dem Eichhörnchen Piet den Wald. Er erklärt seinen kleinen Lesern mithilfe des zunächst traurigen Eichhörnchens Piet warum der Wald so wichtig für uns ist und dass auch Bäume in einer Familie zusammenleben.

 

 

Die Füchsin und der Wolf

Wo wir gerade schon beim Thema Wald sind, können wir auch mit seinen Tieren fortfahren. Die Füchsin und der Wolf ist Ende August 2018 frisch im Verlag Urachhaus erschienen. Der Autor selbst wurde südlich von Moskau geboren und erzählt in „Die Füchsin und der Wolf„, ein sehr beliebtes Märchen aus Skandinavien und Russland, nach. Ich muss gestehen, dass ich mich vom Cover habe verleiten lassen. Es passt einfach so schön in die dunkle Jahreszeit. Aber wir wurden nicht enttäuscht. Die Bilder sind wunderschön gezeichnet und die Geschichte erinnert an eine Fabel. Die kluge Füchsin überlistet erst den Fischer und dann den Wolf, um sich sowohl den großen Fischfang unter den Nagel zu reißen als auch noch den Wolf an der Nase herumzuführen. Meine persönliche Altersempfehlung ist ab 4 Jahre.

 

 

Der kleine Trommler

Vor ein paar Wochen ganz neu erschienen ist „Der kleine Trommler“ von Bernadette Watts im Nord Süd Verlag. Das bekannte Weihnachtslied Little Drummer Boy hat Bernadette in einer anrührenden Geschichte und mit ganz zauberhaften und stimmungsvollen Bildern neu interpretiert. Das Bilderbuch ist einfach wunderschön und ich möchte es Euch unbedingt ans Herz lesen.

Der kleine Trommler Benjamin trifft am Heiligen Abend drei stolze Reiter, die zum neugeborenen König wollen. Benjamin wird ganz traurig. Er möchte dem König auch unbedingt etwas schenken, weiß aber nicht so recht was. Schließlich hat er nicht viel. Dann trifft er auf die Hirten, die mit ihren Schafen in die Stadt gekommen waren. Auch sie erzählen vom neugeborenen König und bieten ihm an mit ihnen zu ziehen. Er fühlt sich einsam und möchte nicht mit den Hirten ziehen. Dann kommt seine Freundin Rachel und überredet ihn mit ihr zu kommen, um den König zu begrüßen. Sie laufen zum Stall und treffen dort auf die Hirten, die drei Männer auf den Pferden alle waren ganz still.

In einer ganz einfachen Wiege lag das winzig kleine Kind mit Mutter und Vater an der Seite. Er schämte sich, dass er kein Geschenk zum Überreichen hatte. Da machte die Mutter des Neugeborenen den Vorschlag etwas auf der Trommel zu spielen. Und Benjamin spielt überglücklich für das Kind, seine Eltern und für alle anderen am Stall.

 

 

Wenn der Storch nicht von alleine kommt

Im September ebenfalls ganz neu erschienen ist der Ratgeber „Wenn der Storch nicht von alleine kommt„. Ein ziemlich sensibles Thema und ich denke ein Thema, das mehr Menschen betrifft als wir vermuten. Darum möchte ich es Euch heute gerne näher vorstellen.

Melanie Croyé ist nicht nur Autorin des Ratgebers. Sie weiß ganz genau wovon sie spricht. Sie ist selbst Betroffene. Auch sie musste sich einer Kinderwunschbehandlung unterziehen und berichtet in ihrem Ratgeber aus eigener Erfahrung.

 

Für meine Töchter, die es ohne die Reproduktionsmedizin wohl nicht gäbe, und meinen Mann, der diesen Weg Seite an Seite mit mir gegangen ist.

 

Ganz offen spricht die 34 Jährige auf 226 Seiten über Themen wie Unfruchtbarkeit, Kinderwunsch, verschiedenste Untersuchungen, Alternativmedizin, Künstliche Befruchtung und abschließend gibt sie noch viele Tipps und Tricks für eine gelassene Kinderwunschbehandlung.

 

Ihr Schreibtstil ist, auch wenn wir es bei dem Thema vielleicht nicht direkt vermuten, ziemlich unterhaltsam und ich finde genau auf den Punkt gebracht.

 

Beispiel:

Das Unterkapitel „Pimp my Eggs“  enthält bspw. „Gabis Fruchtbarkeitscocktail für die Frau„:

 

  • 200-400 Milligramm OPC Traubenkernextrakt
  • 5-6 Gramm L-Arginin
  • 1-2 Kapseln Vitamine A-Z
  • 1000 Milligramm Omega-3
  • 600 Mikrogramm Folsäure
  • 100 Milligramm Koenzym Q10/Ubiquinol
  • 400 Milligramm Magnesium

oder

Ooooooohmmmm: Kinderwunsch-Yoga

Eigentlich bin ich ja ein sehr rationaler Typ, vertraue grundsätzlich der Schulmedizin und glaube vor allem an das, was ich sehen kann beziehungsweise was mir einleuchtet. Aber es gibt tatsächlich auch dieses leise Stimmchen in mir, das an Fügung, Schicksal und Karma glaubt. Diese Stimme wird in Extremsituationen auch mal lauter und sorgt dann dafür, dass ich mich alternativen Ideen öffne. 

 

Sie spricht zudem das Thema der finanziellen Unterstützung an und gibt Ratschläge zur finanziellen Unterstützung der Bundesländer, der privaten und gesetzlichen Krankenkassen.

 

Abschießend kann ich sagen, dass, auch wenn ich selbst nicht betroffen bin von einer Kinderwunschbehandlung – unsere vier Schwangerschaften kamen auf natürliche Weise zustande, was ich wirklich zu schätzen weiß und wofür ich sehr dankbar bin – ich das Buch überaus gelungen und hilfreich finde für werdende Mütter und Väter die eben gerade in genau dieser Situation stecken. Denn sie sind eben nicht alleine.

 

 

Falls Ihr selbst auch noch neue spannende, lustige oder einfach nur Bücher zum Weiterempfehlen habt, freue ich mich wie immer über Eure Kommentare. 

 

 

Eure Alexandra

 

 

*Affiliate Link

 

2 thoughts on “Lieblingsbücher und Neuerscheinungen // Werbung”

  1. „Weißt du, wo die Baumkinder sind?“ soll dieses Jahr unterm Weihnachtsbaum für unsere Jüngste liegen. Wir hatten kürzlich das sachbuch ausgeliehen, welches ich ganz toll finde. Und eigentlich gehört dieses Buch auch zu denen, die man besitzen sollte, wie ich finde :-), das heißt, ich möchte es auch gerne haben 🙂
    Liebe Grüße Hanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.