Wie in den meisten Teilen Deutschlands, war es auch bei uns ziemlich kalt und eisig. Der Winter ist so richtig eingekehrt. Höhepunkt der Eiszeit war wohl Samstag Abend. Das hat uns dann auch dazu veranlasst zu Hause zu bleiben. Sicher ist sicher. Eigentlich hatten wir vor, an diesem Wochenende ins Sauerland zu fahren und die Kinder zum ersten Mal auf die Bretter zu stellen. Das war uns dann aber aufgrund der aktuellen Verkehrslage zu unsicher und wir verschieben die erste Skigaudi um ein paar Tage.

 

Am Samstag wurde bei uns am Hof noch fleißig gearbeitet. Die Pflasterarbeiten für unsere neue Einfahrt sind fast abgeschloseen. Außerdem wollen wir das Hasengehege erweitern , damit die Häschen sich bald so richtig austoben können. Unsere Schafe Manni und Tebbi finden bei dem eisigen Wetter natürlich auch nicht mehr allzu viele grüne Grashalme. Darum verwöhnen wir sie für diese Zeit mit ein wenig Kraftfutter.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und weil es so richtig schön kalt war, hat es sich gelohnt ein paar Eislaternen zu basteln. Dafür befüllt Ihr einfach normale Luftballons mit Wasser und legt sie entweder (je nach Außentemperatur) für ca. 5 Stunden nach Draußen oder ins Gefrierfach. Das Wasser gefriert dann nur außen und es entsteht eine wunderbare Hülle, in die Ihr bei Dämmerung ein Teelicht stellen könnt.

 

Am Nachmittag waren der Papa und die drei Großen die Oma besuchen. Da Johann leider schon wieder mit einer starken Erkältung (ich hoffe, dass es nicht wieder zur Lungenentzündung kommt) zu kämpfen hat, sind wir im Haus geblieben und haben ein wenig in seinem Zimmer gespielt und schon einmal das Abendessen vorbereitet.

 

 

 

Die Kinder haben sich Kartoffel-Spinatauflauf gewünscht. Ihr Wunsch sei mir Befehl.

 

 

 

Den Sonntag Morgen haben wir ganz langsam angehen lassen. Fast. Als die Kinder erfahren haben, dass die größte Schlittschuhbahn der Welt jetzt gerade genau vor unserer Haustüre liegt, sind sie direkt in die Stiefel geschlüpft und ab nach draußen.

 

Das Glück liegt manchmal so nah.

 

Gegen Mittag haben wir uns dann auch wieder so richtig vor die Tür getraut und sind zu einem tollen Italiener gefahren. Pizza für alle. Hurrah, da lacht das Herz.

 

 

 

Zu Hause angekommen haben wir dann im Dunkeln noch unsere Eislichter fertig gemacht und auf die Terasse gestellt. Dort leuchten sie jetzt in der Dunkelheit. Besinnlich und entspannend. Schön sie anzusehen.

 

 

 

Einen ruhigen Abend wünsche ich Euch, bevor es morgen wieder so richtig losgeht mit Schule und Kindergarten.

 

Eure Alexandra

 

P.S.: Wer noch mehr Wochenenden in Bildern sehen möchte, darf wie immer gerne auf dem Blog Geborgen Wachsen nachsehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.