Reges Leben On Tour

 

Nachdem wir in der letzten Nacht ziemlich müde, aber auch ziemlich glücklich aus dem Sommerurlaub zurückgekehrt sind, hatte ich heute etwas Zeit Euch unsere zweite Woche im wunderschönen Allgäu in Bilder zu packen.

 

Viel hinzufügen muss ich eigentlich gar nicht. Wir hatten Sommer im Allgäu und Freude am Wandern.

 

 

 

 

Naturerlebnisweg Galetschbach  – im Reich der Wasseramsel

 

Vor dem Start des Naturerlebnisweg Galetschbach dürfen sich die Kinder noch am Rettenberger Freibad einen Erlebnisrucksack inklusive Fernglas, Sieb, Lupe und Naturführer für den 2,6 Kilometer langen Rundweg abholen. Das motiviert direkt. Doch viel Motivation benötigt es eigentlich erst gar nicht. Die 12 Stationen am wunderschönen Galetschbach entlang sind Abenteuer genug für die Kinder und sie laufen von ganz alleine nach Herzenslust. Abschließend belohnt dann sogar noch ein richtig toller großer Naturspielplatz den abwechslungsreichen Wanderweg.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erlebniswanderweg Hündle

 

Unser erstes Mal am Hündle, obwohl wir uns diesen Wanderweg eigentlich bereits in unserem ersten Allgäu-Jahr fest auf die Liste geschrieben hatten. Ähnlich wie bei der Imbergbahn (klick hier zum letzten Bericht) fahrt Ihr auch am Hündle mit der Gondel hoch. Wenn Ihr wisst, dass Ihr beide Touren machen wollt, könnt Ihr Euch am besten direkt die kombinierte Karte kaufen und auf diese Weise ein bisschen Geld sparen.

 

 

 

 

Oben angekommen wurden wir direkt von den Ziegen und typischen Allgäuer-Kühen begrüßt. Oh, wie sehr ich die Kühe mag.

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann geht der Wanderweg für Familien auch schon los. Für die Kinder gibt es wieder reichlich Stationen, an denen sie lernen, lesen und erforschen können. Diese Art der Wanderung ist wirklich für uns Eltern perfekt, weil wir die Kinder auf diese Weise immer wieder ein bisschen anspornen konnten doch noch die nächsten Meter zu laufen, wenn es gerade einmal etwas zäh wird. Der Weg ist für Kinderwagen geeignet ausgezeichnet, allerdings möchte ich betonen, dass gerade die letzten Meter wieder hoch zur Bergstation nicht ohne sind. Wir hatten unseren Croozer mit Theresa & Johann dabei und kamen doch alle ziemlich ins Schwitzen. Meiner Meinung nach wäre die Kraxe hier besser geeignet.

 

 

Die Aussicht auf den Alpsee und das Tal ist ein Traum von dort oben.

 

Eine kleine Pause hat Charlotte sich da extra auf dem Hochsitz für Kinder gegönnt.

 

 

 

 

 

 

Wer abschließend noch Lust hat kann die super Sommerrodelbahn am Hündle nutzen, um noch einmal den Berg hoch- und wieder runter zu fahren.

 

 

Duracher Wasserweg

 

Dieser ganz fabelhafte Weg entlang der Durach ist etwas für richtig heiße Tage. Die Bäume des Waldes spenden angenehmen Schatten und der Fluss lädt ständig zur Abkühlung ein. Die Kinder kommen auch bei diesem Wanderweg wieder voll auf ihre Kosten. Es warten eine Hängebrücke, eine riesige Rutsche, Hängematten, eine Baumschaukel, ein kleiner Spielplatz und einiges mehr auf die Kleinen.

 

 

 

 

Wir sind bereits Wiederholungstäter und haben uns diesen Weg in diesem Jahr nochmal ausgesucht, weil es uns im letzten Jahr so gut gefallen hat.

 

 

 

 

 

 

 

Am Ende waren die Kinder sogar richtig baden, so dass ich auf jeden Fall empfehlen würde Handtücher mit einzupacken.

 

 

Obere Hausbachklamm

 

Noch ein wunderschöner Weg am Wasser entlang. Der Wanderweg an der Hausbachklamm ist vielleicht nicht super speziell und spektakulär, aber der Weg ist wunderbar erholsam. Wir waren fast die Einzigen, die den Weg gelaufen sind und konnten den Wald und das Wasser förmlich riechen.

 

 

 

 

Je nach Lauftempo (unsere Kinder halten gerne an jedem zweiten Ast an, um ihn zu untersuchen) braucht es ca. 1 Stunde bis der tolle Erlebnisspielplatz erreicht ist.

 

 

 

Highlight ist auf jeden Fall die Seilbahn, die über den Tobel hingeführt und auch uns Großen noch mächtig Spaß gemacht hat.

 

 

 

 

 

 

 

Und jetzt beginnt der Alltag wieder für uns und wir freuen uns auf die bevorstehende Einschulung von Charlotte.

 

 

Alles Liebe,

Eure Alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.