Das wohl schönste Weihnachtsgeschenk habe ich in diesem Jahr von unserem großen Jungen erhalten. Denn unabhängig von dem wunderschönen auf Aquarell gezeichneten Kalender, den er mir voller Stolz geschenkt hat, so hat er nicht erst in diesem Jahr den wahren Grund, warum wir überhaupt Weihnachten feiern, verstanden.

„Denn Euch ist heute der Heiland geboren.“

Es sind nicht die Geschenke, die wir mit Geld kaufen können, die Weihnachten ausmachen, nicht das besondere Essen oder die Getränke, die wir an diesem besonderen Fest genießen dürfen.


Es ist so viel mehr, es sind die Überraschungen, das Lachen, die Freude und die Liebe, die wir Anderen schenken dürfen.

Für mich hat Weihnachten gestern in der Kirche begonnen. Wenn ich an diesen Gänsehaut-Moment zurückdenke, als unser Junge vor wohl über 200, größtenteils fremden, Menschen, ganz alleine drei Strophen von „Fürchtet euch nicht“ mit seiner zarten klaren und wunderschön kindlichen Stimme singt, ohne sich seine eigene „Furcht“ vor diesem ersten Solo-Moment auch nur anmerken zu lassen. So viel Stolz und vor allem LIEBE, die mich durchströmten ist wohl kaum in Worte zu fassen.

Mit acht Jahren hätte ich bestimmt nicht so viel Mut aufgebracht, vor einer vollen Kirche über die „Sonderbare Nacht“ zu singen und dann anschließend auch noch mit aller Bescheidenheit zu sagen, uns mit diesem Lied ein Geschenk machen zu wollen.




Weihnachten ist reich an Überraschungen und Kinder sind reich an Überraschungen, darum ist Weihnachten für Kinder da. Wir sollten versuchen an Weihnachten unsere Kinder glücklich zu machen und nicht uns selbst. Es geht nicht um das Schmücken, um den Weihnachtsbaum oder die schön drappierte Krippe unterm Baum. Natürlich ist das toll, wenn alles nett hergerichtet ist und der Tannenbaum leuchtet. Aber es geht um die Geburt Christus und um seine Lehren, die er durch seine Geburt erst in die Welt tragen konnte. Weihnachten soll uns an die Geburt Christus erinnern.

Als wir heute Morgen beim Frühstück in die Runde fragten, was für jeden das schönste Geschenk gewesen ist, war die Antwort der Kinder doch nur zu ehrlich.

Für unsere Kinder waren es nicht die Geschenke, die unter dem Tannenbaum lagen, es war für sie die Zeit, die sie mit ihren Paten und der Familie intensiv verbringen durften. Denn Zeit ist das wohl größte Geschenk. DAS macht Weihnachten aus und genau das haben wir gestern auch wieder zu gut spüren dürfen. Liebe Menschen, die wir einfach viel zu selten sehen, die uns ihre Zeit geschenkt haben und uns damit das wohl schönste Weihnachtsfest geschenkt haben.

So ärgert Euch nicht über Kleinigkeiten, lasst das Streiten sein und schenkt Euch Zeit und Liebe. Die Liebe soll Euch leiten. Denn unsere Kinder haben es verdient mit ganz viel Liebe beschenkt zu werden. Sie haben schon lange den wahren Sinn von Weihnachten verstanden.

Frohe Weihnachten,

Eure Alexandra


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.