Gar nicht so leicht sich mit den Vieren jeden Tag auf´s Neue zu Hause die Zeit um die Ohren zu schlagen. Was auf jeden Fall immer eine gute Idee ist, ist Backen und gestern hatten wir mal wieder so richtig Lust auf leckere Cookies. Wir haben ein neues Rezept ausprobiert und da ich keine Eier mehr im Haus hatte (was nicht wirklich oft vorkommt), musste ich ein klein wenig improvisieren und ich bin überrascht wie gut unsere Erdnussbutter-Knusper-Cookies geworden sind. Ehrlichgesagt hätten wir am liebsten schon den ganzen Teig „roh“ verzehrt, denn auch das ist rein theoretisch mit diesem Rezept möglich. Im „Fachjargon“ nennt sich das wohl Cookie Dough (roher Plätzchenteig) und ich kann mich dran erinnern, dass es in New York mal eine zeitlang DAS Ding war.

Zutaten Erdnussbutter-Cookies

  • 130 Gramm Erdnussbutter
  • 130 Gramm Butter
  • 200 Gramm braunen Zucker
  • gute Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 180 Gramm Dinkelmehl
  • 5 EL Milch
  • ein übrig gebliebener Schoko-Osterhase, wahlweise geht auch einfach ein Nikolaus oder normale Schokolade ;-).

Zunächst verrührt Ihr mit der Hilfe eines Handrührgeräts die weiche Erdnussbutter mit der normalen Butter, dem braunen Zucker, Vanillezucker und der Prise Salz. Ihr solltet mindestens 3 Minuten auf hoher Stufe rühren, damit sich der verhältnismäßig grob körnige braune Zucker gut mit der Butter vermengt. Als Nächstes fügt Ihr abwechselnd immer das Dinkelmehl und Eure Milch dazu. Das könnt Ihr auch gut „per Hand“ machen, z.B. mit einem Teigschaber. So mache ich das immer ganz gerne. Alles schön unterrühren, bis Ihr merkt, wie Euer Teig so richtig schön matschig (nicht zu feucht) wird. Abschließend könnt Ihr jetzt noch richtig gut übrig gebliebene Osterhasen oder Nikoläuse klein hacken und ebenfalls in den Teig rühren. Schmeckt köstlich dazu. Dann heizt Ihr Euren Ofen bitte auf 160 Grad vor und formt kleine Bällchen für Eure Cookies.

Aus der Teigmenge habe ich ungefähr 12 Cookies geformt. Aber das ist Geschmackssache. Habt Ihr eher große oder kleine Krümelmonster zu Hause? Dementsprechend formt Ihr Eure Cookies. Sind sie erst einmal im Ofen, bleiben sie dort für etwa 12-15 Minuten. Auch das kommt ganz auf die Größe Eurer Cookies an. Am Ende habe ich die letzten zwei Minuten den Ofen noch einmal etwas höher gestellt, dann sind sie noch etwas brauner geworden. Aber Achtung. Nicht zu lange, zu hoch. Denn wenn die Cookies aus dem Ofen kommen, sollten sie noch richtig weich sein. Sie härten von ganz alleine aus. Lasst sie mindestens 20-30 Minuten auf dem Blech liegen, bis Ihr sie noch auf ein Kuchenrost weiter noch weiter abkühlen lasst oder sie direkt vernascht.

Wir haben uns dazu entschieden jeder einen direkt zu vernaschen :-).

Viel Spaß beim Backen und lasst Euch unsere Erdnussbutter-Cookies schmecken.

Eure Alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.