Summertime – Durstlöscher

 

 

Einen unserer liebsten Durstlöscher für warme Sommertage, möchte ich Euch heute gerne vorstellen. Zwar trinken wir generell viel Wasser den ganzen Tag über, wenn die Temperaturen steigen, aber immer nur Wasser kann ich auch irgendwann nicht mehr sehen. Geht Euch das ähnlich? Den Kindern geht es da genauso und darum genießen wir gerne zwischendurch auch mal unsere selbstgemachte prickelnde Sommerlimonade.

 

 

 

 

Das könnt Ihr kinderleicht nachmachen.

 

 

Folgende Zutaten benötigt Ihr für unsere prickelnde Sommerlimonade

(ergibt ca. 10 Gläser)

 

  • 6 Limetten (Bio)
  • 5 Zitronen (Bio)
  • 450 ml Wasser
  • 400 Gramm braunen Zucker
  • 1 Bund Zitronenmelisse
  • 1 Bund Minze
  • etwa 50 Gramm frischer Ingwer, geschält und in feine Scheiben geschnitten
  • Eiswürfel
  • Sodawasser (alternativ stark kohlensäurehaltiges Mineralwasser)

 

 

 

 

 

Zunächst kocht Ihr das Wasser mit dem braunen Zucker zusammen auf und lasst es gut 10-15 Minuten sieden. So entsteht eine Art Sirup. In der Zwischenzeit könnt Ihr Euch schon einmal um die restlichen Zutaten kümmern. Die Kräuter, die Limetten und die Zitronen gut waschen. Dann presst Ihr annähernd alle Zitrusfrüchte aus, lasst aber noch ein paar Scheibchen übrig, die Ihr später in die Gläser oder auch noch mit in die Karaffe geben könnt.

 

 

Den Sirup nach dem Köcheln direkt in eine große Karaffe und gemeinsam mit dem durchgesiebten Saft der Früchte, den Kräutern und dem fein geschnittenen Ingwer geben. Alles gut vermengen und ziehen lassen.

 

 

 

 

 

 

Die abgekühlte Limonadenflüssigkeit verteilt Ihr jetzt auf Eure Gläser und füllt alles zusammen mit Sodawasser und Eiswürfel auf.

 

 

Lasst es Euch schmecken.

 

Eure Alexandra

 

 

P.S.: auch am Abend, nachdem die Kinder im Bett als Basis für einen Longdrink, mit bspw. Gin zu empfehlen.

2 thoughts on “Erfrischende Sommerlimonade – Selbstgemacht”

    1. Ja, das stimmt. Du hast natürlich recht. Das habe ich tatsächlich vergessen zu erwähnen. Entschuldige bitte :-).
      Viele Grüße sendet,
      Alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.