In my kitchen

 

Unser Kindergarten ist seit 3 Jahren mit dem Fairtrade-Siegel ausgezeichnet. Das bedeutet, dass die Kinder nicht nur über den Hintergrund von Fairtrade Produkten mehr erfahren, sie erleben Fairtrade auch im Kindergarten.

 

Wir haben fair gehandelte Lebensmittel, wie Honig, Kakao, Bananen oder auch fair gehandelte Turnbeutel, an denen die Kinder das Siegel wiedererkennen.

 

In den Gruppenräumen gibt es Landkarten, die den Kindern den langen Weg der Produkte von der Ernte über den Transport bis zu ihnen nach Hause erklären. So bekommen auch kleine Kinder schon ein Gespür dafür, wie lange manche Lebensmittel, wie Kakao unterwegs sind und unter welchen Bedingungen sie geerntet werden müssen.

 

Alle drei Jahren wird das Siegel zertifiziert und es gibt einen extra Fairtrade Tag bei uns im Kindergarten mit vielen Ständen, Produkten und Lebensmitteln.

 

Zu diesem Zweck habe ich unsere Fairtrade Muffins gebacken, die zu einem großen Anteil aus Fairtrade Produkten bestehen.

 

 

 

Gerne teile ich das Rezept mit Euch. Sie schmecken ganz köstlich und ich bin mir sicher, dass sie ganz schnell morgen aufgegessen sind ;-).

 

Zutaten:

 

  • 60 Gramm Erdnussbutter (fair gehandelt)
  • 40 Gramm Butter
  • 180 Gramm Vollrohrzucker (fair gehandelt)
  • 2 Bio-Eier aus der Region
  • 150 ml Bio-Milch
  • 2 EL Kakao (fair gehandelt)
  • 180 Gramm Dinkelmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 50-70 Gramm Zartbitterschokolade (fair gehandelt)

 

 

 

 

Die Zubereitung gelingt ganz leicht und ist ziemlich schnell gemacht.

Ihr verrührt Eure Erdnussbutter mit der „normalen“ Butter und gebt dann den Vollrohrzucker dazu. Alles mindestens 3 Minuten miteinander verrühren. Dann gebt Ihr vorsichtig die Eier dazu und verrührt die Masse weiter.

 

Kakao mit Mehl und Backpulver mischen und durchsieben. Jetzt abwechselnd die Milch und das Mehl-Kakao-Gemisch unter den Teig rühren.

 

Alles auf 12 Muffinförmchen verteilen und bei 160 Grad Umluft für ca. 20 Minuten in den Ofen.

 

 

 

Die Kinder haben mir wie immer prima geholfen. Charlotte klebt mir die Muffinförmchen immer mit ein bisschen Butter an der Form fest. So rutschen sie nicht mehr heraus und ich kann ganz entspannt den Teig hineingeben.

 

 

Theresa hilft mir immer gerne beim Abschmecken ;-).

 

 

 

Nach der Backzeit im Ofen löse ich die Muffins direkt aus der Form und stelle sie zum Abkühlen auf ein Rost. Parallel habe ich noch die Zartbitterschokolade geschmolzen.

 

 

Sind die Muffins ein wenig abgekühlt, gebt Ihr abschließend noch mit einem Löffel die Schokolade darüber und könnt sie Euch schon schmecken lassen.

 

 

 

 

 

Eure Alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.