Das Wochenende war wieder einmal viel zu kurz und nachdem wir am Samstag alle zusammen einen tollen Wildpark in der Nähe unsicher gemacht haben, konnten wir es uns am Sonntag nicht nehmen lassen ein wenig am und im Haus zu werkeln. Jeder ist da so seiner eigenen Leidenschaft nachgegangen.

Theresa und ich wollten unseren Haselnussbaum für den nahenden Sommer noch ein wenig verschönern und haben drei zauberhafte Gartenlaternen oder auch Windlichter aus alten Konservendosen gebastelt. Alte Konservendosen verwahren wir immer gerne auf, denn wenn wir eines für Kindergeburtstage benötigen, dann sind es eben Konservendosen zum Dosenwerfen. By the Way, ein klassisches und einfaches Spiel, das in fast allen Altersgruppen immer super ankommt. Aber wir können noch so viel mehr mit ihnen anstellen. Wie z.B. diese tollen Windlichter, die jetzt an unserem Baum hängen.

Sie sehen bestimmt nicht nur auf Eurer nächsten Gartenparty im Dämmerlicht, wenn die Teelichter darin stehen, fantastisch aus. Auch bereits ohne Dämmerlicht, einfach so tagsüber, wie sie da so im Wind rauschen, finde ich sie total klasse. Darum wollte ich auch gar nicht so lange warten, bis es endlich dunkel wird. Mal abgesehen davon, dass wir dann auch schon fast alle im Bett liegen ;-).

Wenn Ihr jetzt auch Lust bekommen habt, ein paar tolle Windlichter zu basteln, benötigt Ihr die folgenden Materialien:

  • Konservendosen gespült
  • Akkuschrauber mit Metallbohrer-Aufsatz
  • Krepppapier in Eurer Lieblingsfarbe
  • Bast oder Draht zum Aufhängen
  • Schere

Und schon kann es losgehen.

Weil heute so schönes Wetter war, haben wir die ganze Aktion natürlich nach draußen verlegt. Theresa hat fleißig mitgeholfen und ist dem Papa beim Löcher bohren tüchtig zur Seite gestanden. Wichtig ist, dass Ihr die Löcher nicht zu tief bohrt, weil das Teelicht oder die Kerze ja unten drin stehen. Damit der Windzug das Kerzenlicht nicht auspustet, solltet Ihr die Löcher eher in die obere Hälfte bohren. Außerdem benötigt Ihr zwei Löcher oben, die sich gegenüber liegen und die später als Aufhäng-Hilfe dienen.

Wenn Ihr soweit alle Eure Löcher gebohrt habt, dürft Ihr ein etwas größeres Loch im Boden des Windlichtes nicht vergessen. Dort haben wir unsere Kreppstreichen hineingesteckt. Und dann fehlt eigentlich nur noch die Aufhängung. Wir haben Bast genommen. Ein dünner Draht funktioniert aber auch hervorragend.

Und schon könnt Ihr Euch ein Plätzchen suchen, um Eure aufgehübschten Konservendosen zu befestigen.

Viel Spaß bei der Arbeit und einen schönen Wochenstart,

Eure Alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.