Das absolute Highlight auf Theresas´s Geburtstagsfeier zum 5. Geburtstag mit ihren Freunden war wohl direkt am Anfang der Geburtstagskuchen. Klar, zu einem Schmetterlings-Geburtstags sollte auch ein Schmetterlings-Kuchen her. Und das ist wirklich gar nicht schwer. Selbst für Backlaien, zu denen ich mich jetzt auch nochmal dazu zähle, ist dieser Geburtstagskuchen leicht aus dem Ärmel geschüttelt.

Außerdem finde ich, dass es für Kinder gerne noch so richtig schön bunt und knallig sein darf. Auch das erfüllt unser Schmetterlings-Kuchen.

Die folgenden Zutaten braucht Ihr für den Schmetterlings-Kuchen:

Für den Kuchenteig

  • 200 Gramm weiche Butter
  • 250 Gramm braunen Zucker
  • 250 Gramm Dinkelmehl
  • 2 Eier
  • 200 Gramm Schmand
  • 5 EL Kakaopulver
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz

Für die Dekoration

  • 250 Gramm Zartbitterkuvertüre
  • 2 Packungen Smarties
  • 2 längliche Schokoriegel

Als Kuchenform habe ich eine 26er Springform verwendet.

Zunächst verrührt Ihr die weiche Butter mit Eurem braunen Zucker und gebt anschließend einzeln Eure Eier darunter. Danach kommt der Schmand dazu, alles gut verrühren und nach und nach das Mehlgemisch, bestehend aus Mehl, Kakaopulver, Backpulver und Salz dazugeben. Alles richtig gut verrühren und in Eure gefettete Springform geben.

Euren Backofen heizt Ihr bitte auf 180 Grad vor und backt den Kuchen etwa 40-50 Minuten. Wir machen immer die Stäbchenprobe, bevor wir den Kuchen herausholen. Nur so seid Ihr Euch wirklich sicher, ob der Kuchen durchgebacken ist.

Gebt dem Kuchen gut 10 Minuten Ruhe, bevor Ihr ihn aus der Springform löst. Danach halbiert Ihr ihn erst und schneidet dann jeweils eine Ecke heraus. Das sind schonmal Eure beiden Schmetterlings-Flügel. Und die herausgeschnittenen Ecken dürft Ihr natürlich direkt, im warmen Zustand, vernaschen ;-).

Anschließend pinselt Ihr die beiden Hälften mit der geschmolzenen Kuvertüre ein und verteilt, nach Lust und Laune Eure Schokolinsen darauf.

Zu guter Letzt nur noch den Schmetterlings-Körper in die Mitte setzen, antrocknen und schmecken lassen.

Eure Alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.