Vor gar nicht allzu langer Zeit, hatte ich es Euch ja bereits angekündigt und jetzt überschlagen sich bereits die Ereignisse. Unser Haus (Baujahr 1896) ist eine Großbaustelle und ich kann Euch erzählen, eine Großbaustelle mit vier Kinder. Hui …. da ist der ganze Staub wirklich das kleinste Übel ;-).

Doch da hilft kein Meckern. Wir haben es ja nicht anders gewollt und freuen uns jetzt drauf. Auf gehts in neue Abenteuer.

Wir leben natürlich weiter in unserem Haus während des Umbaus und mussten uns ehrlich gesagt erst einmal an diese neue „Ausnahme“-Situation gewöhnen. Unabhängig von dem ganzen Baustaub, der egal wie oft am Tag ich durchs Haus wische, nach spätestens 5 Minuten wieder überall fein drüber liegt, gibt es viele Stolperfallen und einige Bereiche im Haus, die für die Kinder tabu sind.

Drei Wanddurchbrüche insgesamt beinhaltet unsere Baustelle und der wohl größte Schutt liegt in unserem Wohnzimmer. Ich zeige Euch noch einmal das „Vorher-Bild“.




Dort auf dem Sofa wurde noch vor wenigen Tagen gespielt, gelesen und zusammen gekuschelt. Innerhalb weniger Stunden verwandelte sich unser gemütliches Wohnzimmer in eine Großbaustelle.

Nach und nach vielen die Steine und das Loch zur anderen Seite unseres Hauses wurde immer größer. Unglaublich, wenn Ihr daneben steht und das Wohnzimmer sich Schlag um Schlag mehr als verdoppelt und der Dreck sich nach und nach mehr als verzehnfacht ;-).

Die meiste Arbeit liegt wohl noch vor uns, darum seht es mir nach, wenn es auf dem Blog in den nächsten Wochen vielleicht mal etwas ruhiger wird.

Ich halte Euch natürlich auf dem Laufenden und werde Euch von unseren Baufortschritte regelmäßig berichten.


Alles Liebe für Euch, wir gehen jetzt wieder ran an die Kelle,

Eure Alexandra



6 thoughts on “Großbaustelle mit Kindern // Haus-Umbau”

  1. Hi Alex, hoffentlich habt ihr euch gut vor dem Staub der Glaswolledämmung geschützt und die Platten nach Möglichkeit schon weggeschafft. Wenn die von vor 1985 sind, dann sind die Glasfasern lungengängig und gesundheitsschädlich.
    Liebe Grüße
    Dina

  2. Ich kann gut nachvollziehen, das du schreibst, dass ihr euch erstmal an die neue Situation gewöhnen müsst. Wir lebten damals bei unserem Hausumbau auch noch vor Ort. Natürlich ist es nicht angenehm, aber es ist interessant für die Kinder und es geht auch wieder vorbei.

    1. Du hast vollkommen recht. Für die Kinder ist es besonders spannend zu sehen, wie ihre Zimmer entstehen, wie die Fortschritte sind und vor allem, dass wir auch viel selber machen.
      Der meiste Staub dürfte jetzt auch bereits weg sein.

      Einen schönen Start ins Wochenende und liebe Grüße,
      Alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.