Unterwegs mit Kindern – Ganz stressfrei

Lange Autofahrten mit Kindern können schnell zum Albtraum werden. Die Erfahrung machen wohl alle Eltern einmal im Leben. Wenn Ihr von mir eine ehrliche Antwort haben wollt. Gerne vermeide ich lange Autofahrten mit unseren vier Kindern genau aus diesem Grund. Aber ein bis zweimal im Jahr packen wir das Auto bis oben hin voll und dann geht es ab in den Urlaub. Die Fahrten gehen dann auch schon einmal gut und gerne über 8 Stunden. Für die Hin- und Rückfahrten im Auto mit vier kleinen Kindern habe ich in den letzten Jahren reichlich Erfahrung sammeln können.
Wir haben wirklich fast alles probiert, um die Kinder bei Laune zu halten. Oft genug höre ich trotzdem noch: „Mama, wann sind wir denn endlich da?“ Dieser Satz kommt gerne auch schon einmal, wenn wir gerade erst auf die Autobahn gefahren sind. Doch mittlerweile haben wir ganz gut den Dreh raus, um je nach Bedürfnis und Alter unsere Kinder bei Laune zu halten. Außerdem gibt es ja auch die ein oder anderen Hilfsmittel, die uns Eltern mittlerweile das Autofahren mit dem Nachwuchs erleichtern können.
Unsere Empfehlungen für kurze und lange Autofahrten mit Kindern möchte ich heute gerne mit Euch teilen.

 

 

 

 

 

 

Utensilos
Kennst Du bestimmt, oder? Das sind diese halben Kleiderschränke, die man am Vordersitz befestigen kann. Die Utensilos gibt es für Jungs, für Mädchen, in rosa oder blau oder auch ganz neutral. Die Optik spielt für mich auch ehrlichgesagt keine große Rolle. Sie erfüllen einfach ihren Zweck und sind unglaublich praktisch. In diesem Utensilo hat jedes unserer Kinder seine eigenen persönlichen Dinge, wie Malbücher, Ipod, Stifte, Kopfhörer, Hefte, Bonbons, Bücher etc. So gibt es während der Fahrt keine große Sucherei und Fragerei, wo ein bestimmtes Buch oder wo welcher Stift ist. Die Utensilos werden bei uns bereits am Vorabend fertig gepackt, damit der Abreisetag so stressfrei wie möglich ist.

 

 

Baby-Rückspiegel
Für mich gibt es nichts Schlimmeres während einer Autofahrt mein Baby nicht sehen zu können. Ich möchte ihm gerne ins Gesicht schauen können. Auch wenn die Babys vielleicht die meiste Zeit im Auto noch schlafen. Trotzdem kann ich viel ruhiger und entspannter fahren, wenn ich zwischendurch nachschauen kann, ob es gerade wach ist, immer noch schläft oder was es tut. Zu diesem Zweck gibt es schon seit längerer Zeit ziemlich praktische Rückspiegel, die mir eine ruhige Autofahrt bescheren können. Der Rückspiegel wird so befestigt, dass ich zu jeder Zeit 100-prozentige Sicht auf die Babyschale habe.

 

 

Nackenstütze
Idealerweise schlafen unsere Kinder nach spätestens einer Stunde im Auto ein. Die Großen sowie die Kleinen. Äußerst wertvoll finde ich in diesen Momenten die kleinen Nackenstützen, die Du bestimmt auch aus dem Flugzeug kennst. Mithilfe der Nackenstütze kann der Kopf Deines Kindes nicht ständig verrutschen und Dein Kind wacht viel erholter und vor allem ohne Nackenschmerzen auf.

 

 

Technikzubehör
Auch wenn es aus pädagogischer Sicht weniger gerne gesehen wird, kannst Du Dein Kind zwischendurch insbesondere auf langen Fahrten mit einer kleinen Folge seiner Lieblingsserie oder einem kleinen Film beschäftigen und ablenken. Dazu gibt es z.B. extra Tablet-Halterungen, an denen Du Dein Tablet befestigen und die vorher von Dir gespeicherten Filme abspielen kannst. Selbstverständlich kannst Du Deinen Kindern auch ein Tablet in die Hand geben, um zwischendurch einmal ein Spiel zu spielen.

 

Unsere Kinder freuen sich immer auf langen Autofahrten ihre Lieblingshörspiele über einen MP3-Player zu hören. Regelmäßig bespiele ich darum die Player mit den allerneusten Hörspielen und für Urlaube gibt es auch immer noch einmal extra neue Hörspiele dazu, damit es auch spannend bleibt.

 

Außerdem vertreiben unsere Kinder sich immer wieder gerne mit ihren TipToi Büchern die Zeit. Der dazugehörige TipToi Stift liest den Kindern praktischerweise die Bücher vor und hält je nach Buch kleine Spiele und Übungen bereit. Bei vier Kindern kann das natürlich alles etwas laut im Auto werden, darum empfehle ich unbedingt Kinder-Kopfhörer. Auf diese Weise kann sich keiner so schnell vom anderen gestört fühlen.

 

 

Kühl- und Wärmebox
Ziemlich praktisch finde ich gerade für den Sommer Kühlboxen, in denen Du für Dich und Deine Kleinen erfrischende Getränke und Obst unterbringen kannst. Du kannst die Kühlboxen entweder am Zigarettenanzünder anschließen oder Dir eine Kühlbox mit Akku kaufen. Gerade auf längeren Autofahrten ist so eine Erfrischung zwischendurch doch Gold wert und Proviant während der Fahrt hebt direkt die Stimmung.

 

 

Hitzeschutz
Spezieller Schutz für die Fenster, z.B. Sonnenblenden mit UV-Schutz oder Folien sind wirklich ein absolutes Muss für Autofahrten mit Kindern. Auch wenn Du den entsprechenden Schutz an Deine Autoscheiben angebracht hast, damit Dein Kind nicht zu sehr geblendet wird, solltest Du unbedingt trotzdem noch vor der Fahrt die Sonnencreme auftragen.

 

 

Sicherheit / Gurtschloss
Das Thema Sicherheit spielt in meinen Augen eine besonders große Rolle und Sicherheit geht immer vor. Darum musst Du Dein Kind bitte immer fest angurten. Überprüfe auch während der Fahrt regelmäßig, ob Dein Kind noch richtig angeschnallt ist. Eine unserer Töchter macht sich z.B. gerade gerne einen Spaß daraus, sich einfach während der Fahrt abzuschnallen. Um das Abschnallen von vornherein zu verhindern, kannst Du am Gurt der Kinder ein extra Schloss anbringen. Dieses Schloss verhindert, dass Dein Kind sich eigenmächtig während der Fahrt abschnallen kann und sichert den Gurt während der Fahrt.

 

Vom Gepäck, gerade bei Kombi-Fahrzeugen kann ebenfalls eine sehr große Gefahr ausgehen, solltest Du es nicht richtig festgemacht haben. Dein Gepäck auf jeden Fall bitte mit einem Netz oder Gitter so im Auto sichern, dass es bei einer möglichen Vollbremsung zu keiner Minute eine Gefahr für Dich und Dein Kind werden kann.

 

 

Walkie Talkie
Falls Du mit mehreren Familien in den Urlaub fährst und in den verschiedenen Autos auch noch Kinder sitzen, gibt es die Möglichkeit den Kindern spezielle Walkie Talkies mit an die Hand zu geben. Mit denen können sie sich während der Autofahrt von Auto zu Auto unterhalten. Das bringt ziemlich viel Spaß. Übrigens nicht nur den Kindern.

 

 

Windeltasche
Eine gut sortiere Windeltasche ist das A und O. Falls Dein Kind noch klein ist und zwischendurch gewickelt werden muss, empfehle ich auf jeden Fall die Windeltasche mit System zu packen und die wichtigsten Utensilien für Dich und Dein Kind immer griffbereit zu haben. Neben Windeln, Feuchttüchern, Gläschen und Waschlappen, packe ich auch immer extra Wechselwäsche während der Autofahrt mit in die Wickeltasche.

 

 

Old-School-Spiele
Auch ohne große Technik bekommen wir die Zeit auf langen Autofahrten um. Mit Spielen, wie einem Zauberblock, Kratzbild, Zaubertafel, Malbücher, Quartett, und Ratespielen wie „Wer bin ich?“, „Welche Autofarbe fährt als Nächstes vorbei“, „Ich sehe was, was Du nicht siehst“ beschäftigen wir uns auch gerne.

 

 

Platzwechsel
Ein Platzwechsel nach einer kurzen Rast, kann bei Deinen Kindern Wunder bewirken. Sind Deine Kinder damit einverstanden mit den Geschwisterkindern für die nächste Etappe den Platz zu wechseln, kann auch das wieder etwas Neues und Spannendes darstellen.

 

 

Für die nächste Fahrt mit Deiner Familie wünsche Dir viel Spaß und gute Unterhaltung.
Deine Alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.