Mit den wohl besten Schoko-Cookies der Welt

 

Das Wochenende über hatten wir herrlichstes Winterwetter. Eiseskälte, leider ohne Schnee. Die Tiere brauchten aber ihre extra Portion Futter und auch für die Vögel haben wir einmal wieder ein paar Leckerein im Garten versteckt.

 

Aber fangen wir vorne an.

Am Samstag Morgen war ich seit gefühlten Ewigkeiten endlich einmal wieder in einem Buchladen (also damit meine ich nicht online – nein, das Schönste ist doch wirklich die Buchseiten in den Händen zu spüren). Johann und ich hatten den Auftrag zwei Geschenke zu kaufen und da ich finde, dass Bücher immer eine gute Idee sind, hat es uns in den Buchladen um die Ecke verschlagen. Neben den beiden Geschenken, die wir selbstverständlich besorgt haben, durften dann auch noch drei weitere Bücher mit. Zwei für die Kinder und eins endlich einmal wieder für mich. Ob ich dazu kommen werde, es zu lesen? Das weiß ich nicht. Aber es ist irgendwie ein schönes Gefühl, das ich könnte, wenn ich wollte ;-). Kennt Ihr oder?

 

 

Während ich in den Bücher stöberte, haben die Kinder mit unserem neuen riesen Sitzsack gespielt. Du liebes bisschen, ich sage Euch. Was für ein Spaß. Warum haben wir den jetzt erst? Und ganz nebenbei ist der Sack noch schrecklich bequem.

 

Am Mittag war es mir aber die größte Ehre ein ganz kleines frisch geschlüpftes neues Menschenwesen zu besuchen und in meinem Arm zu halten. Dieser Duft, diese Ruhe. Hachz……ja, das mag ich. Einen kleinen Willkommensgruß habe ich natürlich auch mitgebracht und die frischgebackene Zweifach-Mami hat unsere Stillkugeln zum Schnabbulieren bekommen.

 

Am Nachmittag dann hat jeder für sich ein wenig etwas gemacht. Die Kinder haben in der Ritterwelt gespielt, sind in ihre Knetkünste versunken und haben mit mir die Schafe, Hasen und Vögel draußen vor der Tür versorgt.

Der Sonntag begann eigentlich wie meistens recht früh. Spätestens um 7:30 Uhr finden wir uns alle um den Frühstücktisch herum ein. Der eine trödelt mehr, der andere weniger. Aber wenn ich „Frühstück“ rufe, dann kommen alle angerannt.

 

Nach dem Frühstück habe ich mir seit Langem einmal wieder die Stricknadeln zur Hand genommen. Ein Hustenleibchen für den kleinen Johann ist in Arbeit. Der Große hat sich in der Zwischenzeit an den Tisch gesetzt und seine Schulsachen herausgeholt. Am Dienstag schreibt er seinen ersten Test in Mathematik. Ich bin mir sicher, dass er das ganz prima machen wird, wie alle anderen auch. Doch er wollte auf Nummer Sicher gehen und ist die letzten Aufgaben noch einmal durchgegangen.

Danach mussten wir unseren erst einmal wieder freipusten und sind nach draußen gegangen. Max Power hat sein Schnitzmesser mitgenommen und sich ans Schnitzen gemacht. Schnitzen ist sein Yoga 😉 und wir anderen haben uns um den Eiskuchen gekümmert, der bereits seit 2 Tagen in der Form war und hinausdurfte.

Dazu füllst Du einfach Deine Kuchenform mit Wasser und anderen Dingen, wie Gräsern, Obst etc. was Dir gefällt. Das Ganze sollte mindestens ein bis zwei Nächte durchfrieren. Dann kannst Du Deinen Eiskuchen aus der Form lösen.

Und wenn Du Lust hast gibst Du in die Mitte Deines Eiskuchens noch ein Kerze und der Kuchen ist im Dunkeln wunderschön beleuchtet.

 

Und weil unsere Charlotti am Nachmittag auf einem Kindergeburtstag eingeladen war, wollten wir es uns auch gut gehen lassen. Darum haben wir endlich einmal wieder unsere oberleckeren Lieblings-Cookies gebacken. Ein ganz leichtes Rezept und die Cookies schmecken einfach himmlisch. So wie ihr sie aus Euren Lieblings-Coffee-Shops kennt, nur eben noch viel frischer.

Falls Du jetzt Apetit bekommen hast.

 

Zutaten für ca. 20 große Cookies:

 

150 Gramm Zartbitterschoki

125 Gramm Butter

1 Prise Salz

175 Gramm braunen Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

1 Ei

200 Gramm Dinkelmehl

1 Teelöffel Backpulver

1 Esslöffel Kakao

100 Gramm Vollmilchschoki

100 Gramm weiße Schoki

 

Die Zartbitterschoki vorsichtig über dem Wasserbad schmelzen. In einer anderen Schüssel verrührst Du die erwärmte Butter mit dem Salz, dem Zucker und Vanillezucker. Auch das Ei kommt mit dazu. Dann rührst Du die super duftende Zartbitterschoki mit unter das Buttergemisch.

 

Den Backofen gut vorheizen auf 150 Grad und 2 Backbleche mit Backpapier auslegen. Du formst mit einer kleinen Kelle kleine „Klöpse“ und drückst sie ein bisschen an.

 

Das Wichtigste ist, dass Du die Cookies nicht zu lange im Ofen lasst. Am besten schmecken sie, wenn sie noch richtig schön saftig und schmonzelig sind. Nach 10 Minuten kommen die Cookies darum schon raus aus dem Ofen und dann lässt Du sie auch erst einmal etwas abkühlen, sonst zerbrechen sie nämlich.

 

Also dann weißt Du ja schon etwas für das nächste Wochenende ;-).

 

Habt einen schönen Abend,

Alexandra

 

P.S.: Weitere Bilder vom Wochenende gibt es wie immer auf dem Blog Geborgen Wachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.