Weekending

 

Unser Wochenende lief dieses Mal etwas anders als geplant ab. Aber wer kleine Kinder hat, der kennt sicherlich das Phänomen. Gerade eben noch fit wie ein Turnschuh und eine Stunde später saß der kleine Johann mit über 40 Grad Fieber auf meinem Schoß.

 

 

Darum habe ich heute „lediglich“ Aufnahmen von zu Hause für Euch. Aber auch dort kann so viel unternommen und entdeckt werden. Wir hatten trotz der unschönen Umstände ein wunderbares Mai-Wochenende daheim.

 

 

 

 

 

Viel Spaß mit den Bildern

 

 

 

Samstag

 

 

 

Wie Ihr schon an dem oberen Foto erkennen könnt, haben die Mädels und ich aus unseren gesammelten Holunderblüten pures Gold eingekocht. Ein ganzes Fläschchen Sirup ist bereits an diesem heißen Wochenende drauf gegangen. Das Rezept schicke ich Euch gerne diese Woche noch nach.

 

 

 

 

 

 

Ansonsten waren die drei Großen wie gewohnt mit dem Liebsten am Vormittag zum Schwimmen. Johann und ich waren noch einkaufen und haben ein wenig Wäsche gewaschen. Sein Zustand wurde aber schon immer kritischer. Er bekam unglaublich schlecht Luft, atmete schwer und ich machte mich schon auf einen unruhigen Nachmittag bereit. Er ließ mich quasi nicht mehr los, glühte und war ziemlich weinerlich.

 

 

 

 

 

 

Max und Charlotte haben es sich bei der Hitze an einem schattigen Plätzchen im Garten gemütlich gemacht und sich mit Wasserfarben und dem Steinchenspiel die Zeit vertrieben.

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieses Spiel macht übrigens süchtig. Glaubt mir. Es macht so einen riesen Spaß. Die Kinder beschäftigen sich über lange Zeit selbst miteinander und wenn die Kinder keine Lust mehr haben, schnappen der Mann und ich uns das Steinchenspiel und treten am Abend gegeneinander an.

 

 

Wir haben es dem Großen zum letzten Geburtstag geschenkt und ich finde alleine das Spielfeld aus Holz und die ganzen bunten Edelsteine sind so schön. Auch wenn es gerade einmal nicht bespielt wird, sieht es halt einfach toll aus :-).

 

Ihr bekommt es z.B. hier, falls Ihr neugierig seid.*

 

 

 

 

 

Den Rest des Nachmittags haben der Mann und ich dann mit Johann in der Notaufnahme verbracht. Unsere Oma ist sofort gekommen und hat auf den Rest der Bande zu Hause aufgepasst. Johann hat sofort Medizin bekommen, wir durften wieder gehen und hoffen jetzt, dass es langsam besser wird mit seinen angeschlagenen Bronchien. Das ist wohl einfach seine Schwachstelle.

 

 

Es gibt doch nichts Schlimmeres als wenn die Kleinsten krank sind, oder? Wie gerne würde ich das alles immer auf mich nehmen……sie tun einem so leid. Aber er hat sich tapfer geschlagen und als wir dann wieder zu Hause waren, sind ihm alle um den Hals gefallen und waren so froh, dass er nicht die Nacht im Krankenhaus bleiben musste.

 

 

 

 

 

 

 

Sonntag

 

 

 

Die Nacht war wie erwartet sehr unruhig. Johann lag zwischen uns, auf uns, hinter uns und saß immer wieder im Bett, wenn er Durst hatte.

 

Dennoch war ich so froh, dass er neben mir lag und nicht in einem Krankenhausbett. Zu Hause wird man doch am besten und schnellsten gesund.

 

Am Morgen hat er dann auch endlich wieder etwas gegessen. Ein gutes Zeichen. Die Himbeeren hat er uns direkt vom Teller gemopst. Noch vor dem Frühstück waren alle Himbeeren weggegessen.

 

 

 

 

Nach dem Frühstück war er dann wieder so ko, dass der Liebste sich mit ihm zurück ins Bett gelegt hat und Johann sofort auf ihm eingeschlafen ist. Übrigens nicht nur Johann ist sofort eingeschlafen. Das Bild war so süß. Musste ich direkt für Euch festhalten ;-).

 

 

 

 

 

Charlotti hat dem heißen Wetter draußen angemessen eine hübsche Frisur bekommen und der Rest hat mit mir ein leckeres Brot gebacken.

 

 

 

 

 

 

Jetzt sind wir zumindest was die Pausenbrote angeht morgen auf der sicheren Seite ;-). Wer das einfache Rezept noch nicht kennt, darf es gerne hier nachlesen.

 

Bis zum Mittag hat es bei uns richtig viel geregnet. Der Natur tat es gut und die Schnecken haben sich ebenfalls gefreut. Nachdem der Regen nachließ, ist Charlotti direkt raus auf Schneckenjagd gegangen.

 

Es hat nicht lange gedauert, da hat sie ihre erste Schnecke auch schon gefunden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Männer des Hauses haben eine Runde Crossboule an der frischen Luft gespielt. Das Spiel hat den Vorteil, dass die Bälle im Vergleich zum Original schön weich sind und insbesondere für Kinder kaum eine Verletzungsgefahr besteht. Spaß macht es genauso wie das Original. Und Ihr könnt es überall mit hinnehmen und spielen.

 

 

 

 

 

Johann und ich haben den halben Nachmittag auf dem Dreirad verbracht. Dort ist er momentan nicht mehr runterzubekommen und seine Wünsche konnte ich ihm heute sowieso nicht abschlagen.

 

Außerdem konnten wir heute endlich unsere Blüten, die wir beim letzten Waldspaziergang gesammelt haben, aus der Blütenpressen nehmen und in unsere Wald-Sammelmappe einsortieren. Weil mich so viele von Euch schon fragten, werde ich sie Euch gerne in den nächsten Tagen einmal vorstellen.

 

 

 

 

 

Was habt Ihr denn am Wochenende unternommen? Wie habt Ihr Eure freie Zeit verbracht?

Erzählt doch mal. Ich würde mich sehr freuen.

 

 

 

Ich wünsche Euch einen entspannten Sonntag Abend,

Eure Alexandra

 

 

 

 

*enthält Affiliate Links

 

P.S.: Noch mehr Wochenenden könnt Ihr wie immer bei Geborgen Wachsen nachschlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.