Im Herzen Barfuß

 

 

 

Schon lange habe ich mit dem Gedanken gespielt unsere Familie mit Barfuß-Schuhen auszustatten. Schließlich bekomme ich meine Kinder nur unter Protest in unsere herkömmlichen Schuhe hinein. Zu gerne laufen sie Barfuß durch die Welt. Und das finde ich auch gut so. Ich selbst mache es ihnen so vor. Das Barfuß-Laufen Doping für die Füße ist, weiß wohl so ziemlich jeder. Nur die wenigsten trauen sich dann auch in der Öffentlichkeit Barfuß zu Laufen. Das hat natürlich die verschiedensten Gründe und inbesondere für Städter, ist es mittlerweile aufgrund der Scherben und anderen schädlichen Gegenständen viel zu gefährlich, in der Stadt barfuß zu laufen.

 

 

 

Umso mehr habe ich mich gefreut, dass wir die Barfuß-Schuhe von Wildling Shoes testen dürfen. Pünktlich vor dem Urlaub kamen diese besonderen federleichten Schuhe an und wurden seitdem fast nicht mehr ausgezogen. Viele von Euch, die uns auch bereits auf Instagram folgen, haben den Einsatz der Wildling Shoes im Allgäu und in den Bergen bereits verfolgen können und haben mir viele Fragen zu den Schuhen gestellt. Darum werde ich Euch heute gerne darüber berichten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Kinder sind Entdecker, Abenteurer und Draußenkinder, darum laufen sie auch so gerne barfuß herum. Es stört sie nicht, die Steinchen oder den Sand zu spüren. In den Wildling Shoes haben wir tatsächlich annähernd das Gefühl barfuß zu laufen und dabei durch die dünne flexible und einzigartige Sohle geschützt zu sein. Der Stoff ist (Bio-)Baumwolle, Hanf, Leinen, Kork oder Wollwalk und das sind definitiv mehr als gute Alternative zu Leder oder Kunststoffen. Die Stoffe werden ausschließlich in Deutschland und Europa produziert und sind fair gefertigt. Das ist für mich an dieser Stelle ein weiterer wichtiger Punkt, der erfüllt ist.

 

 

 

 

 

 

Was ich besonders praktisch finde, ist der Reißverschluss an den Innenseiten der Schuhe. Denn Schnüre binden können noch nicht alle unsere Kinder. So habe ich sie meistens einmal am Tag geschnürt und immer dann wenn sie das Bedürfnis hatten z.B. im Wildbach zu toben, haben unsere Kinder ihre Schuhe selbstständig aus und auch wieder angezogen. Sogar schon Theresa mit ihren nicht einmal drei Jahren. Das geht total einfach.

 

 

 

 

 

 

 

 

Einen weiteren Sympathiepunkt vergebe ich an die Gründer. Die Gründer Anna & Ran sind ebenfalls Eltern dreier Kinder und haben mit diesen lange Jahre in Israel gelebt. In dieser Zeit sind ihre Kinder fast ausschließlich barfuss gelaufen und sie wollten nach ihrem Umzug nach Deutschland ihre Kinder eben nicht in kommerzielle herkömmliche Schuhe stecken, sondern waren bestrebt einen Schuh zu entwickeln, der eben von Natur aus „gesund“ ist und den Fuß so natürlich wie möglich unterstützt. Dabei haben sie die Hilfe von Leistenbauern, Schuhdesignern und Modelleuren in Anspruch genommen, um diesem Ziel so nah wie möglich kommen.

 

 

 

 

 

 

Ich finde, das haben sie geschafft. Denn nicht nur unsere Kinder sondern auch ich bin absoluter Fan der Wildling Shoes geworden. Viele, die mich kennen oder auf Instagram verfolgen, wissen wie oft ich diese Schuhe wirklich anhabe. Und das spricht wohl für sich ;-).

 

 

Jetzt wurde ich bereits von einigen unter Euch gefragt, ob die Schuhe wasserdicht sind. Passend zu dieser Frage möchte ich Euch erst einmal darauf aufmerksam machen, dass es die Wildling Shoes sowohl als Frühling/Sommer Schuh (klick) sowie als Herbst/Winter Schuh (klick) zu kaufen gibt. Dort ist bereits ein Unterschied zu merken.

 

 

 

Und nun zur Frage. Das ist eigentlich ganz einfach. Wie Ihr Euch schon denken könnt, ist der Schuh an sich, alleine aufgrund der Stoffe, mit denen er verarbeitet ist, nicht komplett wasserdicht. Im Sommer ist das mal auch gar nicht schlimm, wie ich finde. Die Schuhe dürfen selbstverständlich nass werden. Sie trocknen hervorragend auch ruckizucki wieder. Und für die kälteren Tage, haben sich Anna & Ran etwas überlegt.

 

 

Schaut einmal hier, falls Euch das Thema interessiert. Dort erklären die Zwei warum ein Barfuß-Schuh eigentlich nie ganz wasserdicht sein kann und was genau sie als Abhilfe geschaffen haben. Sie haben extra spezielle Socken von Dexshell in den Shop mit aufgenommen. „Diese Socken haben eine wasserdichte und atmungsaktive Membran, die die Füße immer trocken hält. Ihr könnt die Membran somit an- und ausziehen – ganz wie es das Wetter und die Aktivitäten verlangen.“ Das klingt für mich nach einer praktikablen Lösung.

 

 

 

 

 

 

 

Außerdem haben mich auch ein paar unter Euch gefragt, ob der Wildling Shoe denn überhaupt als Wanderschuh durchgehen kann. Wir haben ja nun 14 Tage den Test gemacht und sind wirklich viel gewandert. Neben den Wildling Shoes hatten wir natürlich auch unsere herkömmlichen Wanderschuhe dabei und ich muss sagen, dass Schrittfehler und Stolperschritte mit dem Barfuß-Schuh wesentlich seltener aufgetreten sind als mit den klobigen herkömmlichen Wanderschuhen. Das mag daran liegen, dass das Fuß- und Schrittgefühl einfach wesentlich besser ist in den Barfuß-Schuhen. Ich spüre meine Füße und ja, natürlich spüre ich auch die Steine und Ecken und Kanten. Das muss einem bewusst sein. Uns hat es nicht gestört und er hat uns auch als Wanderschuh sehr gut gefallen. Besonders angenehm fand ich insbesondere nach dem Wandern, dass ich nicht das Gefühl hatte, direkt aus diesem heißen und schweren Schuh heraus zu müssen. Ich hatte schon oft das Gefühl, dass meine Füße in herkömmlichen Wanderschuhen wesentlich schneller ermüden. Das hatte ich beim Wildling Shoe nicht.

 

 

 

Wir werden sicher auch im Winter „barfuß“ weiterlaufen und ich hoffe, dass ich Euch mit diesem Bericht ein wenig der Fragen genommen habe, die Ihr mir bereits gestellt habt. Falls Ihr überdies hinaus weitere Fragen haben solltet, dürft Ihr mich jederzeit gerne fragen oder einen Kommentar unten im Kommentarfeld hinterlassen.

 

 

 

 

Vielen Dank auch an Wildling Shoes für die Bereitstellung dieser einzigartigen Barfuß-Schuhe.

 

 

 

 

 

 

 

 

Eure Alexandra

 

 

 

 

5 thoughts on “Wildling Shoes im Test // Schuhwerk für Draußenkinder // Werbung”

  1. Vielen Dank für die Vorstellung! Ich folge euch auf instagram seit Kurzem und bin durch die wildling-Schuhe überhaupt auf euch gestoßen. Ich wollte dich gleich fragen, wie haltbar sie denn sind und ob sie nach intensivem Nutzen wohl auch an die jüngeren Geschwister weitergegeben werden können. (Ich hab dann gesehen, dass ihr sie ja auch noch nicht so lange habt :-))
    Ich habe für unsere Jüngste noch Wildlinge im Sale ergattert und möchte jetzt unbedingt auch welche für mich (und für die anderen beiden Kinder eigentlich auch)
    Liebe Grüße
    Hanna

  2. Liebe Alexandra

    Wir (meine Bohne und ich) sind totale, Wald und Matsch liebende Barfussmenschen. Schon länger bin ich auf der Suche nach den richtigen Schuhen für die kälteren Tage und eben auch nicht so ein riesen Fan der dicken, unbeweglichen, schwitzigen Wanderboots. Die Wildlinge klingen für mich super… aber ich bin noch unsicher über ihre Schneetauglichkeit. Da die Bohne das ganze Jahr über in die Waldspielgruppe geht möchte ich seine Füsse warm und schon auch geschützt wissen. Finde es so schwer die richtigen Schuhe zu finden. Habt ihr schon Erfahrungen gemacht? Oder Tipps für eine gute Alternative? Auswandern in ein „ganzjahres Barfussland“ ist irgendwie keine Option! 🙂

    Ganz liebe Grüsse aus der Schweiz
    Séverine

    1. Hallo, Du Liebe.
      Schau mal auf der Seite der Wildlings. Es gibt sie auch in der „Winterversion“ ;-).

      Liebste Grüße sendet,
      Alex

        1. Dein Kommentar ist nun schon eine Weile her…aber umso eher kannst du bestimmt berichten, welche Erfahrungen du mit den murmeltieren gemacht hast? Ich suche für meinen Kleinen der gerade das laufen lernt Schuhe die er auch im Schnee anziehen kann. Er liebt natürlich auch die Pfützen…. scheue mich aber noch davor Gummistiefel zu besorgen. Ich würde mich über einen kleinen Erfahrungsbericht freuen. Liebe Grüsse, Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.