Wünsche und Ideen für das Neue Jahr gibt es natürlich auch bei uns ziemlich viele. Da wäre z.B. unser Schlafzimmer, das als letztes übrig gebliebene Zimmer nach unserem Großumbau, immer noch auf Umgestaltung und auf einen Neuanstrich wartet. Außerdem möchte das neue kleine Menschlein in meinem Bauch ja auch irgendwann ein eigenes Zimmer. Doch das sind alles schiere „Luxus-Probleme„. Googelt man „Aktuelle Kriege auf dieser Welt„, so erhält man die Gewissheit und traurige Bilanz, dass immer noch viel zu viele Menschen, darunter auch viel zu viele Kinder ihr Leben völlig unnötig lassen. Ganz vorne steht derzeit der Bürgerkrieg in Syrien, Kriege und Konflikte in Indien, der Krieg in Myanmar oder den immer wieder kehrenden Nahostkonflikt, zwischen Israel und den Palästinensern, der seit der Gründung des Staates Israels 1948 das Weltgeschehen beeinflusst.

Unser Adventskalender von „Bonifatius“ stand in diesem Jahr unter dem Motto „Friedenszeichen“ und Ende des Jahres stand ein Rezept für selbst gebackene Friedenstauben auf dem Programm. Die Idee fand ich so schön, dass wir sie direkt umgesetzt haben.

Manch einer mag sagen, unsere „Friedenstauben“ sehen aus wie Schnecken oder Enten oder irgendetwas Anderes. Spielt alles keine Rolle. Das Geschmacksergebnis und der Gedanke zählen. Und ich sage Euch, das ist der beste Milchbrötchen-Teig, den ich je selbst gebacken habe. Unglaublich fluffig und locker. Die werden wir ganz sicher noch einmal sonntags einfach als Brötchen backen.

Rezept für unsere Friedenstauben-Milchbrötchen

  • 500 Gramm Dinkelmehl
  • 30 Gramm Hefe
  • 70 Gramm braunen Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 250 ml Vollmilch
  • 100 Gram weiche Butter
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • Hagelzucker
  • Madelstifte
  • Rosinen oder Schokotröpfchen

Ihr gebt das Dinkelmehl in eine Schüssel, erwärmt die Milch ein wenig und löst den braunen Zucker und die Hefe darin auf. Die Butter werden in kleinen Flöckchen auf das Mehl gegeben und das Ei kommt auch noch dazu. Dann gießt Ihr Eure Hefemilch dazu und verknetet alles für ein paar Minuten bis der Teig nicht mehr klebt. Ich habe die Milch nicht komplett dazu gegeben. Bei mir war der Teig bereits bei etwa 90 ml genau richtig. Müsst Ihr einfach mal vorsichtig ausprobieren. Wenn Ihr den Teig fertig verknetet habt, lasst Ihr ihn erst einmal für etwa 45 Minuten an einem warmen und ruhigen Ort gehen.

Danach knetet Ihr nochmals alles richtig gründlich durch und teilt den Teig in 6 etwa gleich große Portionen. Jede der Portionen formt Ihr dann zu einer langen Wurst (etwa 30-40 cm) und schlingt die Wurst zu einem Knoten. Das eine Teigende wird der Kopf und das andere Teigende mit einer Schere zu einem Flügel aufschneiden.

Jetzt sind die Friedenstauben auch fast schon bereit für den Ofen. Lasst sie vor dem Backen noch einmal ein paar Minuten gehen gebt die Mandelstifte als Schnabel sowie entweder Eure Rosinen oder auch die Schokotröpchen als Augen dazu.

Die Vögelten werden jetzt noch mit dem Eigelb bestrichen und mit Hagelzucker bestreut. Dann kommen sie bei 175 Grad für etwa 20 Minuten in den vorgeheizten Ofen.

Lasst es Euch schmecken und startet gesund, munter und vorallem friedlich in ein Neues Jahr,

Eure Alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.