Wir versuchen Fleisch in unserer Ernährung so gut es geht außen vor zu lassen. Ich selber esse seit einiger Zeit gar kein Fleisch mehr (übrigens habe ich das bereits schon einmal für etwa 10 Jahre getan) und die Kinder und der Mann essen Fleisch wenn dann nur zu besonderen Anlässen und dann bitte auch aus artgerechter Haltung, am liebsten von einem Bauern unseres Vertrauens.

Aus diesem Grund möchten wir aber natürlich nicht auf unsere geliebte Lasagne verzichten. Wir essen für unser Leben gerne Lasagne. Und jetzt endlich haben wir eine fleischlose Alternative gefunden, die uns tatsächlich allen schmeckt und die, wie ich finde, ziemlich nah an das Original herankommt.

Zutaten

  • 500 Gramm rote Linsen
  • 4 mittelgroße Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 4 Stangensellerie
  • 4 mittelgroße Möhren
  • 4 x 400 Gramm Dosentomaten (gestückelte passierte Tomaten)
  • etwa 400 ml Bechamelsauße (die könnt Ihr tatsächlich am besten selber herstellen, kaufen geht natürlich auch ;-))
  • Salz, Pfeffer
  • Basilikum
  • brauner Zucker
  • Paprikapulver
  • Lasagneplatten
  • etwa 500 Gramm Streuskäse (ganz nach Eurem Geschmack, wir mögen es mit viel Käse)
  • Rapsöl zum Anbraten
  • immer wieder kochendes Wasser zum „Strecken der Sauce“, die roten Linsen brauchen unglaublich viel Flüssigkeit

Schneidet zunähst Eure Zwiebeln, die Sellerie, die Möhren und den Knoblauch schön klein, in Würfel und bratet alles zusammen mit ein wenig Öl in einer ausreichend großen Pfanne an. Anschließend kommen die Linsen auch noch kurz zum Anbraten mit dazu, alles miteinander verrühren und mit ein wenig heißem Wasser ablöschen.

Nun kommen Eure passierten Tomaten in die Pfanne. Öffnet die Dosen und gebt sie hinein, die Hitze sollte noch so hoch sein, dass alles gemeinsam schön köchelt. Rührt einmal alles gut durch und gebt ruhig schon Euer Basilikum dazu. Ich bin immer der Meinung, je länger eine Bolognese-Sauße, egal ab fleischlos oder mit Fleisch, kocht, desto besser schmeckt es auch am Ende. Also lasst Euch Zeit und gebt vor allem der Sauce die Zeit, die sie benötigt.

Währenddessen könnt Ihr schon einmal die Béchamel-Sauce zubereiten. Für eine einfach Béchamel-Sauce bedarf es gar nicht viel. Mehl, Butter, Milch, Salz und Pfeffer. Alternativ könntet Ihr natürlich auch gekaufte Béchamel-Sauce oder einfach Creme Fraiche nehmen. Das geht auch.

Nach mindestens einer Stunde, ihr habt Eure vegetarische Bolognese natürlich zwischendurch immer gut umgerührt und mit Wasser versorgt, beginnt Ihr mit dem Schichten Eurer vegetarischen Lasagne. Wir starten mit der vegetarischen Bolognese zu Anfang und legen die (im besten Fall vorgekochten) Lasagneplatten darauf. Dann kommt Eure Béchamel-Sauce ins Spiel, die gebt Ihr auf die Platten und könnt auch jetzt ruhig schon ein wenig Käse auf die Sauce streuen. Im Anschluss wieder die vegetarische Bolognese und dann die Lasagneplatten und wieder die Béchamel-Sauce, den Käse und so weiter, bis die Auflaufform randvoll ist. Oben als Abschluss kommt noch einmal reichlich Reibekäse (Mozzarella oder Gouda) und alles zusammen ab in den Ofen bei etwa 200 Grad auf die vorletzte Schiene von unten, damit der Käse nicht direkt verbrennt. Wir hatten die vegetarische Lasagne eine gute Stunde im Ofen, das kommt aber auch immer darauf an, ob Eure Lasagneplatten vorgekocht sind oder nicht. Vielleicht macht Ihr nach einer Stunde einmal den Lasagneplatten-Test ;-).

Das schöne an der vegetarischen Lasagne, das selbst bei unserer großen Familie immer noch reichlich für den nächsten Tag übrig bleibt. Ihr könnt die vegetarische Lasagne natürlich auch gut einfrieren.

Viel Spaß beim Nachkochen und einen gesegneten 2. Adventssonntag.

Eure Alexandra

2 thoughts on “Lasagne Vegetarisch mit roten Linsen // Eat Healthy”

  1. Liebe Alexandra, das Klingt super lecker! Werde ich definitiv Mal ausprobieren.
    Ich wünsche euch auch eine gesegnete Adventszeit 🕊️✨🕯️✨

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.