Heute habe ich mal etwas ganz anderes für Euch. Rotkohl habe ich bis jetzt immer nur als deftige Beilage zum Weihnachtsessen gehabt. Aber als Rohkost-Salat noch nie.

Das war definitiv ein Fehler. Die Salatschüssel war leider bereits vor dem eigentlichen Essen fast zur Hälfte leer, weil ich mich im Vorfeld schon gar nicht satt probieren konnte an diesem Hammer-Gericht. So simpel und so lecker. Die einfachsten Gerichte sind doch immer noch die besten, was?

Und damit Ihr beim nächsten Grillevent auch in den Genuss kommen könnt, wenn Ihr wollt, verrate ich Euch unser schnelles „Freestyle“ Gericht.

Zutaten:

  • 1 kleiner Rotkohl
  • 1-2 EL Salz
  • 1 EL Ahornsirup
  • 2 EL Sesam
  • Honig
  • 1 Packung Feta-Käse
  • Frühlingszwiebeln
  • 5 EL Rapsöl oder wer den Geschmack mag, auch gerne gutes Olivenöl
  • Balsamico-Essig
  • 1 TL Senf
  • 2 TL Honig
  • 1 EL Natur-Joghurt
  • Pfeffer
  • optional: 50 Gramm Walnüsse (karamellisiert)

Oberstes Gebot beim Kohl, bevor Ihr irgendetwas anderes macht. Nach dem dünnen Hobeln oder Schneiden wird der Kohl erst einmal ordentlich durchgeknetet. Mit 2 EL Salz und dem Ahornsirup (optional auch brauner Zucker). Auf diese Weise ist der Kohl wesentlich leichter zu verdauen und er ist auch nicht mehr ganz so hart.

Den durchgekneteten Kohl könnt Ihr ruhig schon einen Abend vorher zubereiten und am nächsten Tag weiterverarbeiten.

Am nächsten Tag gebt Ihr noch Euren klein geschnittenen Fetakäse sowie den Sesam dazu. Alles richtig gut miteinander vermengen und die klein geschnittenen Frühlingszwiebeln nicht vergessen.

Für die Salatsauce: Vermengt das Öl mit dem Essig, ein wenig Salz, Pfeffer, dem Senf, dem Honig und dem Naturjoghurt.

Gebt Euer Dressing über den Salat, rührt alles noch einmal richtig gut durch und lasst es vor dem Servieren noch einmal etwa 1 Stunde gut durchziehen.

Sehr gut würden auch noch karamellisierte Nüsse zum Rotkohl-Salat passen. Aber die haben wir aufgrund der kleinen Kinder, die mitessen, noch einmal weggelassen.

Sind die Farben nicht einfach toll? Ich finde ja, dass das Auge immer mitisst und bei diesem Salat war mein Appetit auf jeden Fall sehr groß.

Einen schönen Start ins Wochenende,

Eure Alexandra

2 thoughts on “Rotkohlsalat // Die ideale Beilage”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.